VIDEO: Renovierung Dach und Fassade Paderborner Dom

Domdach Domdachpdp

Paderborn, August 2015. Seit September 2013 werden umfassende Sanierungsarbeiten am Paderborner Dom durchgeführt, die in erster Linie die Erneuerung der Dacheindeckung der Domkirche, darüber hinaus die Instandsetzung der Fassade sowie die Modernisierung der Elektro-Anlage des Hohen Domes umfassen. Die letzte große Sanierung der Außenflächen des Hohen Domes fand von 1978 bis 1983 statt. Die Flächen, die damals nicht bearbeitet wurden, werden jetzt überprüft und zurückhaltend saniert.

In der Dachfläche sind über die Jahrzehnte zahlreiche Undichtigkeiten entstanden, die Kupferscharen können sich nicht mehr ausreichend thermisch dehnen. Zur Erneuerung werden schrittweise die Kupferbahnen von der Dachschalung abgenommen, die Schalungsflächen mit neuen Holzbrettern überschalt und auf einer Unterbahn neue Kupferscharen aufgebracht. Die Rinnen erhalten eine neue Bleiauskleidung und die Rinnkehlen werden mit Edelstahlblechen ausgekleidet.

Die Giebelfiguren des südlichen Querhauses wurden nach dem Zweiten Weltkrieg gefertigt und standen seitdem in luftiger Höhe. Mit der Zeit rosteten jedoch die aus Eisen gefertigten Befestigungsdübel, das Volumen vergrößerte sich und drückte den Stein auseinander. Bei der Restaurierung der Figuren wurden durch die Firma ars colendi die Eisendübel ebenso wie die Oberflächenverschmutzung entfernt und Löcher und Risse geschlossen.

Die Figuren des Apostels Petrus und des Apostels Bartholomäus wurden von Steinmetz- und Steinbildhauermeister Michael Diwo nach dem Vorbild der Originale ganz neu geschlagen. Ebenso die Figur eines Unbekannten, der nicht eindeutig zu identifizieren ist. Die neuen Figuren sind rund 1,5 Meter groß und haben ein Gewicht von 200 bis 250 Kilogramm.

Dokumentation der Restaurierungsarbeiten im Auftrag der beteiligten Firmen. Produktion RLS Jakobsmeyer.

© 2015 Hrsg.: Presse- und Informationsstelle im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn, Domplatz 3, 33098 Paderborn