VIDEO: Neues Gotteslob auf der Zielgeraden

Was wäre ein Gottesdienst ohne festlichen Gesang? Aber – welche Lieder sollen es sein. 12 Jahre lang wurde am neuen Gotteslob gearbeitet. Jetzt hat der Andruck begonnen. Und bald sollen die Katholiken im deutschsprachigen Raum das neue Gebet- und Gesangbuch tatsächlich in Händen halten. Bei der Bischofsvollversammlung in Trier wurde es schon mal vorgestellt – zumindest die Rohfassung. Rund 3,5 Millionen Exemplare werden in der Erstauflage gedruckt. Dazu werden fast 3.000 Tonnen dünnes Spezialpapier gebraucht. Der Hauptteil umfasst knapp 1.000 Seiten, dazu kommen noch Bistumsanhänge mit etwa 300 Seiten. Ein Mammutwerk, das endlich auf der Zielgeraden ist, freuen sich die Verantwortlichen.

Das alte Gotteslob stammt aus dem Jahr 1975. Im Hauptteil sind etwa die Hälfte der 280 Lieder neu. Aber nicht nur diese Lieder sollen neue Akzente setzen, sondern auch Andachten und Segensfeiern zu aktuellen Themen. Dazu ein Nachschlagwerk zu wichtigen kirchlichen Begriffen. Oder Tipps, wie man in der Familie heute Ostern, Weihnachten oder auch Erstkommunion und Taufe feiern kann. Die Lieder wurden in knapp 200 Pfarrgemeinden vorher getestet. Dort ging es auch darum, welche Stücke in den letzten Jahren überhaupt noch gesungen wurden aus dem alten Gotteslob und welche nicht.