Die Liborius-Medaille für Einheit und Frieden

Im Jahr 1977 stiftete Erzbischof Dr. Johannes Joachim Degenhardt im Vorfeld der ersten direkten Wahlen zum Europäischen Parlament die "St. Liborius-Medaille für Einheit und Frieden". Sie wird alle fünf Jahre an bedeutende Persönlichkeiten verliehen, die sich auf christlicher Grundlage um die friedliche Einheit Europas verdient gemacht haben. Bisherige Preisträger sind Leo Tindemans, ehem. Ministerpräsident des Königreiches Belgien (1977), Jan Kardinal Willebrands, ehem. Präsident des Sekretariates für die Einheit der Christen (1982), Pierre Pflimlin, ehem. Präsident des Europäischen Parlaments (1986), Csilla von Boeselager, Gründerin des Ungarischen Malteser-Caritas-Dienstes (1992), Wladyslaw Bartoszewski (1997), Außenminister der Republik Polen und 1999 - abweichend vom Fünf-Jahres-Rhythmus - Dr. Helmut Kohl, Bundeskanzler a.D. der Bundesrepublik Deutschland. 2002 wurde die Liborius-Medaille an Erzherzog Otto von Habsburg verliehen, 2007 an Jean-Claude Juncker, Premierminister des Großherzogtums Luxemburg.