Weihbischof Dominicus Meier OSB

Leitwort: „Per Christum congregamur“

Weihbischof Dominicus Meier OSB

 

Geboren am 10. Juli 1959 in Finnentrop-Heggen als Michael Meier, aufgewachsen in Grevenbrück

1982 Abitur am Klemens-Hofbauer-Kolleg in Bad Driburg

1982 Eintritt in die Benediktiner-Abtei Königsmünster in Meschede und Annahme des Ordensnamens Dominicus

14. Januar 1989 Empfang des Sakraments der Priesterweihe durch den Bischof des Bistums Münster, Bischof Dr. Reinhard Lettmann, in der Abtei Königsmünster in Meschede

1983 - 1988 Studium der Katholischen Theologie und Philosophie in Würzburg und Münster

1989 - 1991 Studium in Salzburg, Promotion zum Dr. theol.

1989 - 1991 Diözesanrichter am Erzbischöflichen Diözesangericht Salzburg

1992 - 2001 Ehebandverteidiger am Erzbischöflichen Diözesangericht Paderborn, seit 1994 Kirchenanwalt (Promotor iustitiae)

1995 - 1997 Aufbaustudium Kanonisches Recht an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Promotion zum Lic. iur. can.

1999 Habilitation im Fach Kirchenrecht an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

2000 Lehrstuhl-Inhaber für Kirchenrecht an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar, Ernennung zum ordentlichen Professor

2001 - 2013 Abt der Benediktiner-Abtei Königsmünster in Meschede – zum Abt benediziert am 6. Oktober 2001

Zum Offizial des Paderborner Erzbischofs ernannt am 1. September 2013

Zum Titularbischof von Castro di Sardegna und zum Weihbischof in Paderborn ernannt am 15. Juli 2015

27. September 2015 Bischofsweihe

Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB ist Mitglied der Kommission für Geistliche Berufe und Kirchliche Dienste (IV) sowie der Kommission für Erziehung und Schule (VII) der Deutschen Bischofskonferenz.

 

Wappen des Weihbischofs Dominicus Meier OSB