Katholikentag in der westfälischen Nachbarschaft

Das Erzbistum Paderborn ist mit einem Stand auf der Kirchenmeile sowie mehreren Veranstaltungen vertreten

Paderborn / Münster, 17. April 2018. Für Menschen aus dem Erzbistum Paderborn ist die Anreise zum diesjährigen Katholikentag angenehm kurz: Die kirchliche Großveranstaltung findet vom 9. bis 13. Mai 2018 im benachbarten Münster statt. Der 101. Katholikentag hat ein Motto gewählt, das zur Stadt des westfälischen Friedens passt und gleichzeitig sehr aktuell ist: „Suche Frieden“. Das Erzbistum Paderborn gestaltet gemeinsam mit dem Diözesankomitee einen Stand auf der Kirchenmeile, die sich auf dem Schloßplatz befindet (Bereich Nord). Außerdem sind viele Katholiken aus der Erzdiözese am vielfältigen Programm beteiligt: an Gottesdiensten, Podien, Workshops, Ausstellungen und weiteren Aktionen. Auch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus dem Erzbistum Paderborn tragen zu einem guten Gelingen des Katholikentages bei.

Die Anreise

Katholikentagsteilnehmer aus dem Erzbistum Paderborn, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Katholikentag fahren, können sich nicht nur über die kurze Strecke freuen, sondern auch über kostenlose Fahrkarten: Wer aus dem Gebiet des Westfalen-Tarifs anreist, kann die Eintrittskarte als Fahrkarte nutzen (Weitere Informationen: https://www.katholikentag.de/vor_ort/anreisen.html). Im Erzbistum Paderborn gibt es in den Bonifatius-Buchhandlungen Dortmund und Paderborn sowie in der Buch- und Kunsthandlung der Benediktinerinnen-Abtei Varensell (Rietberg) Vorverkaufsstellen für Eintrittskarten.

Aufruf zur Teilnahme: (v.l.) Ansgar Kaufmann, Nadine Mersch, Jürgen Fenneker und Dagmar Hanses freuen sich auf zahlreiche Katholikentags-Teilnehmerinnen und - Teilnehmer aus dem Erzbistum.Diözesankomitee Wer die Anreise zum Katholikentag sportlich angehen möchte, hat dazu ebenfalls Gelegenheit: Eine Gruppe Radpilger, die von Leipzig nach Münster radelt, macht am 7./8. Mai 2018 Station in Paderborn und Delbrück und lädt alle Interessierten ein, sich auf der letzten Etappe nach Münster anzuschließen. Nähere Informationen gibt Ansgar Hagemann, der seit zehn Jahren Radpilgertouren zum Katholikentag organisiert (, http://www.pilgernperrad.de).

Das Diözesankomitee im Erzbistum Paderborn hat zur Teilnahme am Katholikentag aufgerufen: „Wir laden dazu ein, diese Chance zu nutzen, Kirche in ihrer ganzen Vielfalt zu erleben“, so Geschäftsführerin Dagmar Hanses. Und Vorstandsmitglied Nadine Mersch ergänzt: „Besonders in der aktuellen unfriedlichen Zeit, geprägt von den Meldungen und Erschütterungen weltweit sowie in unserem nahen Umfeld, bekommt das Motto des Katholikentages ‚Suche Frieden‘ eine ganz besondere Bedeutung. Wir hoffen, dass Münster auch ein deutliches Zeichen für den Frieden nach innen und nach außen sein wird.“ 

Der Stand des Erzbistums

Der Stand des Erzbistums auf der Kirchenmeile wird wie immer ein beliebter Treffpunkt der „Paderborner“ Katholikentagsbesucher sein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erzbistums sowie Mitglieder des Diözesankomitees stehen am Stand zu Gesprächen bereit. Der Stand ist in den bunten Farben des Zukunftsbildes gestaltet und greift thematisch das Katholikentagesmotto „Suche Frieden“ auf: In einer Ausstellung werden Friedensprojekte aus dem Erzbistum Paderborn vorgestellt, wobei das Spektrum von der Suche nach innerem Frieden etwa bei Exerzitien bis hin zu politischer Friedensarbeit reicht. Die Besucher des Standes sind außerdem zu einer spielerischen Auseinandersetzung mit der Friedensthematik eingeladen. Am Donnerstag, 10. Mai, wird Erzbischof Hans-Josef Becker in den Mittagsstunden am Stand erwartet.  

„Paderborner“ Mitwirkung am Katholikentagsprogramm

Zwei Weihbischöfe aus dem Erzbistum Paderborn wirken am Programm des Katholikentages mit: Weihbischof Matthias König leitet am Donnerstag, 14 Uhr, einen Segnungsgottesdienst im Mutterhauskirche der Clemensschwestern (Klosterstr. 85). Der Gottesdienst steht unter der Überschrift „Frieden mit Gott, Frieden mit den Menschen – Frieden im Herzen“. Es besteht die Möglichkeit zur Einzelsegnung. Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB beteiligt sich als Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für die Gläubigen der mit Rom verbundenen Ostkirchen an einem Podium mit der Überschrift „Am Ende einer langen Reise… Wo finden Flüchtlinge eine kirchliche Heimat?“. Es findet am Freitag ab 11 Uhr im Marienfelder Saal des Bistumsarchivs (Georgskommende 19) statt.

Verschiedene Projekte und Initiativen aus dem Erzbistum Paderborn organisieren Veranstaltungen auf dem 101. Katholikentag. Zum Beispiel das Franz-Stock-Komitee aus Arnsberg, das zu einem Abend über den Paderborner Priester Franz Stock einlädt, dessen Seligsprechungsverfahren derzeit läuft. Professor Dr. Rüdiger Althaus, Kirchenrechtler aus Paderborn, hält einen Vortrag, der von szenischen Impulsen der Theater-AG des St.-Ursula-Gymnasiums in Arnsberg-Neheim begleitet wird. Die Veranstaltung findet am Freitag, 19:30 Uhr im 2. Obergeschoss des Fürstenberghauses (Domplatz 20–22) statt.

Die Hauptabteilung Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn lädt zu einer Werkstatt ein mit dem Titel „Der Pfarrgemeinderat in der Midlife Crisis! Welcher Zukunft geht der PGR nach 50 Jahren entgegen?“ Zu der Diskussionsrunde zählt Manuela Mewes aus Soest, Mitglied im Diözesankomitee und im Diözesanpastoralrat. Die Werkstatt beginnt am Samstag, 11 Uhr, im Erdgeschoss des Fürstenberghauses.

Einen Ostergarten aus Lego präsentiert die Propstei St. Walburga in Werl auf dem Schulhof des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums (Schützenstr. 46). Die Gemeindereferenten Ursula Altehenger und Markus Ende begleiten die Besucher beim „interaktiven Erleben“ der Passion Jesu in sieben Stationen. Am Freitag kann man ab 21 Uhr „Dortmunder Kneipentheologie on tour“ erleben.

Unter der Überschrift „Christ aus Berufung – Christ im Beruf“ unterhalten sich Studentenpfarrer Dr. Peter Jochem und Caroline Müller (beide KHG Dortmund) in der Gaststätte „Klamm & Heinrich“ (Breul 9) mit Gästen.

Ute Balkenohl, Referentin für christliche Popularmusik, stellt im Workshop „Louder than Before – Konzert und Festival leicht gemacht“ Methoden vor, um Konzerte zu planen. Zugrunde liegen Erfahrungen mit dem christlichen Musikfestival „Louder than Before“, das im Erzbistum Paderborn bereits zwei Mal stattgefunden hat. Der Workshop beginn am Samstag, 16.15 Uhr, in der Aula der Hildegardisschule (Neubrückenstraße 17, 4. OG).

Viele weitere haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Erzbistum Paderborn beteiligen sich als Referenten, Moderatoren oder „Anwälte des Publikums“ am vielfältigen Programm des Katholikentages.  Auch das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken mit Sitz in Paderborn ist mit mehreren Veranstaltungen vertreten.  

Ehrenamtliche Helfer

Auch zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer tragen zu einem guten Gelingen des Katholikentages bei. Schon seit mehreren Katholikentagen kommt die größte Helfergruppe überhaupt aus dem Südsauerland: Schülerinnen und Schüler der katholischen Gymnasien Maria Königin (Lennestadt), St. Franziskus (Olpe) und St. Ursula (Attendorn) sowie Jugendliche aus dem Pastoralen Raum Wenden bilden gemeinsam eine Gruppe von über 100 Personen. 

Alle weiteren Informationen: www.katholikentag.de