90. Geburtstag von Bischof Professor Dr. Paul-Werner Scheele

Ehemaliger Weihbischof in Paderborn begeht heute seinen 90. Geburtstag

Bischof Professor Dr. Paul-Werner Scheele, emeritierter Bischof der Diözese Würzburg und früherer Weihbischof in Paderborn, hier mit Erzbischof Hans-Josef Becker, begeht heute seinen 90. Geburtstag.pdp / Thomas Throenle – aus dem Jahr 2012Paderborn / Würzburg, 6. April 2018. Der aus dem Erzbistum Paderborn stammende emeritierte Bischof der Diözese Würzburg, Bischof Professor Dr. Paul-Werner Scheele, begeht am heutigen Freitag, 6. April 2018, seinen 90. Geburtstag. Erzbischof Hans-Josef Becker sandte dem Ehrendomherr des Paderborner Metropolitankapitels und Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirats des vom Erzbistum Paderborn getragenen Johann-Adam-Möhler-Instituts für Ökumenik in Paderborn zum besonderen Ehrentag herzliche Glück- und Segenswünsche aus dem Erzbistum Paderborn. Weihbischof Manfred Grothe nahm als Repräsentant des Erzbistums Paderborn am Gottesdienst und Empfang in Würzburg teil.        

„Dein Geburtstag ist ein besonderer Anlass, Gott zu danken für Deinen Lebensweg und Deine Berufung, die Dich als Paderborner Weihbischof 1979 auf den Bischofsstuhl nach Würzburg geführt hat“, gratulierte Erzbischof Becker in Namen des Heimatbistums des Jubilars. Er sei dankbar für die regelmäßigen Begegnungen im Beirat des Johann-Adam-Möhler-Instituts, dessen Vorsitzender Bischof Dr. Paul-Werner Scheele ist. Erzbischof Becker schloss sein Schreiben mit dem Wunsch „Mögest Du Dein neues Lebensjahr gemäß Deinem Wappenspruch in Frieden und Freude beginnen und ihm noch viele gute Jahresringe anfügen dürfen!“  

Bischof Scheele wurde am 6. April 1928 in Olpe geboren. Nach dem Abitur in Attendorn und dem Studium der Theologie und Philosophie in Paderborn und München wurde er 1952 durch Erzbischof Lorenz Jaeger im Hohen Dom zu Paderborn zum Priester geweiht. Von 1952 bis 1962 wirkte er als Seelsorger und Religionslehrer. 1964 wurde er an der Theologischen Fakultät der Universität Würzburg mit seiner Dissertation „Johann Adam Möhlers Lehre von der Einheit der Kirche und ihre Bedeutung für die Glaubensbegründung“ zum Doktor der Theologie promoviert. Danach war er unter anderem Professor für Fundamentaltheologie an der Ruhr-Universität Bochum und Professor für Dogmatik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.  

Von 1971 bis 1979 war er Dompropst des Paderborner Metropolitankapitels, zugleich Direktor des Johann-Adam-Möhler-Instituts für Ökumenik in Paderborn und Professor für Dogmatik an der Theologischen Fakultät Paderborn. Nach seiner Ernennung zum Weihbischof in Paderborn empfing er 1975 die Bischofsweihe durch Erzbischof Dr. Johannes Joachim Degenhardt und war bis 1979 Weihbischof in Paderborn. 1979 wurde er zum Bischof der Diözese Würzburg ernannt. 2003 nahm Papst Johannes Paul II. den altersbedingten Amtsverzicht als Bischof von Würzburg an. Im Jahr 2012 konnte Bischof Paul-Werner Scheele sein 60-jähriges Priesterweihejubiläum begehen, im Jahr 2015 sein 40-jähriges Bischofsweihejubiläum.  

1980 wurde Bischof Scheele zum Ehrendomherren des Paderborner Metropolitankapitels ernannt. Zudem leitet Bischof Scheele seit den 1970er Jahren den Wissenschaftlichen Beirat des Johann-Adam-Möhler-Instituts für Ökumenik in Paderborn. Damit ist er regelmäßig Gast in seiner ehemaligen Heimat.