Pfingstnovene 2018 mit Pastor Meinolf Wacker

RENOVABIS wirbt für Brückenschlagen zwischen jungen Menschen verschiedener Nationen

Jugendpfarrer Meinolf Wacker Paderborn, 26. März 2018. Mit der Pfingstnovene „miteinander.versöhnt.leben“ wirbt RENOVABIS in diesem Jahr für einen Brückenschlag zwischen jungen Menschen verschiedener Nationen. Im 25. Jahr der RENOVABIS-Gründung durfte Pastor Meinolf Wacker (Pastoralverbund Kamen-Kaiserau) mit seinen langjährigen Ost-Europa-Erfahrungen inhaltlich das Novenen-Heftchen gestalten.

Verständigung in Europa, Versöhnung und Brückenbau: Das sind die Kernthemen des katholischen Osteuropa-Hilfswerks Renovabis im Jahr 2018. Zum 25-jährigen Bestehen greift die Solidaritätsaktion damit ein seit ihrer Gründung zentrales Anliegen auf. Dabei sollen im Jubiläumsjahr nicht nur Fragen der Aufarbeitung der oft gewaltbelasteten Vergangenheit in Mittel-, Ost- und Südosteuropa angesprochen werden. Thema sollen auch aktuelle Konflikt-Szenarien und die im Zuge der Flüchtlingskrise immer deutlicher gewordenen Kommunikationsprobleme zwischen Ost und West in Europa sein.

Für die Pfingstnovene 2018 bereitete Pastor Meinolf Wacker aus dem Erzbistum Paderborn Texte, Gebete und Denkanstöße vor, die im Kontext seiner langjährigen Arbeit mit Jugendlichen in Osteuropa entstanden. Gemäß des Renovabis-Jahresmottos „miteinander.versöhnt.leben“ werden wir dazu aufgefordert, die große kulturelle Vielfalt Europas zu erkennen und ein wertschätzendes, versöhnliches Miteinander zu etablieren. Dabei kommt es darauf an, mit Respekt, gegenseitigem Zuhören und Nächstenliebe Brücken zu bauen. Die Pfingstnovene eignet sich als persönliche oder gemeinsame Vorbereitung auf das Pfingstfest und kann als Impuls in eine Andacht oder Eucharistiefeier integriert werden.  

novene_2018_pdf