Neuer Rektor an der St.-Ursula-Realschule Attendorn

Offizielle Amtsübergabe an den neuen Rektor Sascha Koch

Dompropst Monsignore Joachim Göbel (r.) und Referent Claudius Hildmann (l.) übergeben als Repräsentanten des Erzbistums Paderborn als Schulträger das Amt des Schuleiters der St.-Ursula-Realschule an Sascha Koch (M.).Foto: Dirk Burkhardt Paderborn/Attendorn, 21. März 2018. Den arbeitsreichen Alltag eines Rektors an der St.-Ursula-Realschule Attendorn kennt Sascha Koch bereits seit dem 1. Februar, als seine neue Aufgabe damit begann, seine Unterschrift unter knapp 650 Zeugnisse zu setzen. Am Dienstag wurde dem 46-Jährigen bei einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St.-Johannes-Baptist und einem Festakt im Forum der St.-Ursula-Schulen das Amt durch Dompropst Monsignore Joachim Göbel, Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn, auch offiziell übergeben. Rund 120 geladene Gäste hießen den neuen Schulleiter willkommen.      

Die St.-Ursula-Realschule kennt Koch schon aus seiner Zeit als Konrektor an der Ganztags-Realschule Siegen sowie als Rektor der Realschulen Olpe-Drolshagen und Werdohl. Deshalb lobte er in seiner Antrittsrede auch Arbeit und Möglichkeiten an der größten der Realschulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn. Koch, dem in seiner knapp 20-jährigen Berufszeit an unterschiedlichen Realschulen vor allem die Berufswahlvorbereitung am Herzen lag, versprach als Programm, „Realschule zum Wohle der Schüler“ machen zu wollen.  

Schüler, Lehrer und Eltern beim Festgottesdienst im Sauerländer Dom in Attendorn.Foto: Dirk Burkhardt Zuvor hatten Redner aus Schule, Kirche und Politik dem neuen Schulleiter in Grußworten zahlreiche Wünsche mit auf den Weg gegeben. So unterstrich Claudius Hildmann, zuständiger Referent beim Erzbistum Paderborn, dass Koch „mit guten Voraussetzungen startet, die Erfolgsgeschichte der Schule weiterzuschreiben.“   Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil freute sich nicht nur über einen Rektor, der für das System Realschule stehe, sondern auch über einen „der mit seiner Herkunft aus Drolshagen-Hützemert im Sauerland verwurzelt ist.“ Auch Markus Ratajski, Direktor des St.-Ursula-Gymnasiums, reichte auch verbal die Hand zu einer weiterhin guten Zusammenarbeit der Nachbarschulen.  

Nicht zuletzt begrüßten Lehrerkollegium und Mitarbeiter sowie die Schülervertretung ihren neuen Schulleiter nun auch offiziell. Abgerundet wurde der Festakt durch Beiträge des Schulorchesters und einem kleinen Imbiss in der Cafeteria der St.-Ursula-Schulen. 

Text und Fotos: Dirk Burkhardt