Besorgt um das Heil der ihm anvertrauten Menschen

Emeritierter Dompropst und Offizial Dr. Wilhelm Hentze vollendet 80. Lebensjahr

Dompropst em. Dr. Wilhelm Hentze vollendet heute sein 80. Lebensjahr.Foto: pdpPaderborn, 15. Februar 2018. Auf 80 Lebensjahre kann heute Apostolischer Protonotar Dr. Wilhelm Hentze zurückblicken. Während seines priesterlichen Wirkens hatte der Jubilar eine Vielzahl von verantwortungsvollen Ämtern: Er stand nicht nur fast 15 Jahre dem Paderborner Metropolitankapitel als Dompropst vor, sondern leitete unter anderem auch 30 Jahre als Offizial das kirchliche Gericht des Erzbistums Paderborn und trug damit als Vertreter des Paderborner Erzbischofs die Verantwortung für den Bereich der kirchlichen Gerichtsbarkeit.      

Dr. Wilhelm Hentze wurde am 15. Februar 1938 in Gütersloh geboren. Nach dem Abitur 1958 studierte er Philosophie und Theologie in Paderborn und Rom. 1964 wurde er in Rom, während des Zweiten Vatikanischen Konzils, zum Priester geweiht. Von 1965 bis 1968 war er in verschiedenen Gemeinden des Erzbistums Paderborn als Seelsorger tätig. Danach setzte er sein Studium in Rom fort und wirkte anschließend zwei Jahre als Vikar der St.-Michael-Gemeinde in Siegen. Er promovierte 1974 in Rom zum Thema „Kirche und kirchliche Einheit bei Desiderius Erasmus von Rotterdam“.  

Der frühere Paderborner Erzbischof Dr. Johannes Joachim Degenhardt ernannte ihn 1974 zu seinem Kaplan und Geheimsekretär. 1979 bis 1985 leitete Dr. Hentze die Fachstelle Ökumene im Erzbischöflichen Generalvikariat. 1981 wurde er Direktor am Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik in Paderborn. Erzbischof Degenhardt berief Dr. Hentze zum 1. Januar 1983 zum Offizial. Erzbischof Hans-Josef Becker bestätigte diese Ernennung 2003 nach seiner Einführung als Paderborner Erzbischof. 1996 wurde Dr. Hentze Domkapitular und am 13. November 1997 zum Dompropst gewählt. Papst Johannes Paul II. ernannte ihn 1983 zum Päpstlichen Ehrenprälaten und 1993 zum Apostolischen Protonotar. 2002 wurde er Wirklicher Geistlicher Rat. Im März 2013 wurde er als Dompropst emeritiert, seine Entpflichtung als Offizial erfolgte im September 2013.  

Bei der Verabschiedung von Dr. Wilhelm Hentze als Offizial sagte Erzbischof Hans-Josef Becker: „Die Sorge um das Heil der ihm anvertrauten Menschen hat das 30-jährige Wirken von Dr. Wilhelm Hentze als Offizial immer bestimmt. Hinter den vielen Zahlen und Daten seines Lebenslaufs verbirgt sich ein Mensch, der sich mit ganzer Kraft in den ihm anvertrauten Ämtern und Tätigkeiten eingesetzt hat.“