Behütete Abende im Paderborner Dom erleben

„Rendezvous im Dom“ zur Fastenzeit orientieren sich am 950-jährigen Domjubiläum

Rendezvous im Dom Rendezvous im Dom: Dompropst Monsignore Joachim Göbel (3.v.l.), Dompastor Dr. Nils Petrat (5.v.l.) und das Team der Fastenpredigten 2018 vor dem Modell des Hohen Doms, mit dem für die Veranstaltungsreihe an jedem Mittwoch auf dem Paderborner Wochenmarkt geworben wird.pdp/ Lena Reiher Paderborn, 13. Februar 2018. Das 950-jährige Weihe-Jubiläum des Imad-Doms prägt das kirchliche Leben im Erzbistum Paderborn in diesem Jahr auf ganz besondere Weise. Auch die jährlichen Fastenpredigten im Paderborner Dom orientieren sich an diesem herausragenden Jahrestag. Bereits zum dritten Mal erwarten die Besucher jedoch nicht mehr nur die üblichen Predigten, sondern Abende mit Musik, Inspiration und Atmosphäre – sie erleben gewissermaßen ein „Rendezvous im Dom“. Jeden Mittwoch in der Fastenzeit von 19.30 Uhr bis circa 20.15 Uhr gestalten verschiedene Gruppen aus dem Erzbistum Paderborn die Abende mit unterschiedlichen Schwerpunkten unter dem Jubiläumsmotto "Behütet und bedacht“.

Das erste „Rendezvous“ kann am 21. Februar im Hohen Dom unter dem Titel „Behütet und gesegnet“ erlebt werden. Geistliche Lieder zum Hören und Mitsingen werden dabei von Sabine und Markus Heßbrügge, Stefanie Leinfellner und Ulrike Schaper eingerahmt von Segenstexten und Gebeten.

Am Abend des 28. Februar gehen Prof. Dr. Bergit Peters und Dompastor Dr. Nils Petrat mit Schriftstellerinnen und Schriftstellern auf Heimatsuche und folgen dabei dem Leigedanken „Behütet und heimatlos“.

Michael Müller und Adelheid Büker-Oel fragen sich am 7. März „Behütet – und jetzt bei uns daheim?“ Dabei beleuchten sie die Perspektiven des Kurzfilms „Familienzuwachs“, in dem eine syrische Flüchtlingsfamilie in einem hessischen Dorf neu ankommt und versucht, Fuß zu fassen.

„Behütet auf dem Weg“ heißt es bei dem Rendezvous am 14. März. Domkapitular Benedikt Fischer und Ehrenamtliche aus dem Pastoralverbund Paderborn Mitte-Süd geben an dem Abend Impulse zu Wegen und Umwegen unter Gottes Horizont.

„Behütet und bedacht“ ist der Leitgedanke des Doppeljubiläums von Dom und Bartholomäuskapelle. Auch dem Hohen Dom ist deshalb ein Abend gewidmet: Pastor Monsignore Martin Reinert betrachtet ihn am 21. März als bergenden Raum für das ‚Sakrament der Heimkehr‘.

Die Reihe schließt die Fastenpredigt von Prof. Dr. Martin Ebner aus Bonn am Karfreitag, 30. März, mit einem anschließenden stillen Gang durch die Stadt ab.

Termine Fastenpredigten – Rendezvous im Dom

Plakat Rendezvous im Dom Die Rendezvous im Dom orientieren sich in diesem Jahr an dem Jubiläums-Motto "behütet und bedacht".pdp 21. Februar 2018: „Behütet und gesegnet“
Geistliche Lieder zum Hören und Mitsingen, eingerahmt von Segenstexten und Gebeten
Sabine und Markus Heßbrügge, Stefanie Leinfellner, Ulrike Schaper

28. Februar 2018: „Behütet und heimatlos“
Mit Schriftsteller/innen auf Heimatsuche
Prof. Dr. Bergit Peters und Dompastor Dr. Nils Petrat

7. März 2018: „Behütet – und jetzt bei uns daheim?“
Eine neue Familie in einem hessischen Dorf: Perspektiven des Films „Familienzuwachs“
Michael Müller und Adelheid Büker-Oel

14. März 2018: „Behütet auf dem Weg“
Impulse zu Wegen und Umwegen unter Gottes Horizont
Domkapitular Benedikt Fischer und Ehrenamtliche aus dem Pastoralverbund Paderborn Mitte-Süd

21. März 2018: „Behütet und bedacht“
Der Dom als bergender Raum für das ‚Sakrament der Heimkehr‘
Pastor Monsignore Martin Reinert

Karfreitag, 30. März 2018, 19.30 Uhr: Predigt zum Karfreitag
mit anschließendem stillen Gang durch die Stadt
Prof. Dr. Martin Ebner, Bonn