Klaus Meilwes aus Paderborn erhält Ehrenkreuz „Pro Ecclesia et Pontifice“

Prälat Thomas Dornseifer überreicht hohe päpstliche Ehrung an den Ehren-Bruderschaftsmeister der Liborischreinträger

Klaus Meilwes wurde die hohe päpstliche Auszeichnung „Pro Ecclesia et Pontifice“ überreicht (v.l.): Bernhard Riedel (derzeitiger Bruderschaftsmeister der Liborischreinträger), Klaus Meilwes und Prälat Thomas Dornseifer.Foto: LiborischreinträgerbruderschaftPaderborn, 22. Januar 2018. Damit hatte Klaus Meilwes nicht gerechnet: Der Ehren-Bruderschaftsmeister der Liborischreinträger kam am Freitagabend ahnungslos zu einem Treffen der Schreinträger in Paderborn – am Ende hielt er eine päpstliche Anerkennung in Händen. Papst Franziskus hat Klaus Meilwes mit dem Ehrenkreuz „Pro Ecclesia et Pontifice“ ausgezeichnet. Von 1996 bis 2017 war der heute 65-jährige Meilwes Bruderschaftsmeister der Liborischreinträger am Hohen Dom zu Paderborn. Für dieses mehr als 20 Jahre ausgeübte Ehrenamt und die damit verbundenen Verdienste sowie für sein ehrenamtliches Engagement in der Domgilde, im Domführungsdienst und in der Paderborner Bahnhofsmission überreichte Prälat Thomas Dornseifer, Präses der Liborischreinträgerbruderschaft, Klaus Meilwes die hohe Auszeichnung.      

Die nach eigenem Verständnis „vornehmste Aufgabe“ der Liborischreinträgerbruderschaft ist es, den Schrein mit den Reliquien des heiligen Liborius – Patron des Erzbistums und der Stadt Paderborn sowie des Paderborner Doms – bei hohen Festtagen zu tragen. Diesen Dienst versah Klaus Meilwes bereits seit 1973 – und damit schon im Alter von gerade einmal 21 Jahren. Von 1996 bis 2017 war er Bruderschaftsmeister der Schreinträger. Im letzten Jahr wurde er zum Ehren-Bruderschaftsmeister ernannt – ein erstmals verliehener Ehrentitel in der Geschichte der Schreinträger.  

„Klaus Meilwes hat sich dafür eingesetzt, die Gemeinschaft der Schreinträger zu festigen. Dazu zählte für ihn auch die Einbindung der Familienangehörigen der Schreinträger in die Gemeinschaft. Gleichzeitig war ihm nicht nur die Sorge um die ehemaligen Schreinträger ein Anliegen, sondern auch die rechtzeitige Rekrutierung von Nachwuchs für die Bruderschaft“, erklärte Prälat Thomas Dornseifer bei der Übergabe des Ordens „Pro Ecclesia et Pontifice“ an Klaus Meilwes.  

In der 21-jährigen Amtszeit als Bruderschaftsmeister gab es für Klaus Meilwes einige Höhepunkte: Am 22. Juni 1996 wurde der Liborischrein beim Besuch von Papst Johannes Paul II. in der Senne aufgestellt. Und am 19. Juli 2016 kamen rund 3.000 Weltjugendtags-Pilger auf dem Paderborner Schützenplatz zusammen – auch hier trugen die Schreinträger die Reliquien des heiligen Liborius in die Mitte der Festgemeinde.  

Weitere Beispiele für das unermüdliche ehrenamtliche Engagement von KIaus Meilwes sind sein Einsatz in der Domgilde, im Domführungsdienst sowie in der Paderborner Bahnhofsmission. Die Domgilde ist als täglicher Präsenzdienst im Hohen Dom quasi die „menschliche Visitenkarte“ der Paderborner Bischofskirche. Aufsichtsdienst, Auskünfte, Erläuterungen – die Mitglieder der Domgilde sind für die Besucher des Doms immer ansprechbar und präsent. Aus der Domgilde hat sich der Domführungsdienst entwickelt. Hier ist Klaus Meilwes etwa die Entwicklung einer Domführung für blinde und sehbehinderte Menschen zu verdanken. Mit Hilfe dieser Führung kann das Paderborner Metropolitankapitel auch Dombesichtigungen mit Blindenvereinen und anderen Organisationen durchführen und die Besucher tastend den Dom erleben lassen.      

Stichwort: Ehrenkreuz „Pro Ecclesia et Pontifice“  
Das Ehrenkreuz Pro Ecclesia et Pontifice (lat. „Für Kirche und Papst“) ist eine päpstliche Auszeichnung für besondere Verdienste um die Anliegen der Kirche und des Papstes. Das Ehrenzeichen besteht aus einem stilisierten Kreuz mit dem Wappen des jeweiligen Papstes und der Inschrift „Pro Ecclesia et Pontifice". In der Mitte des Kreuzes sind die Apostel Petrus und Paulus dargestellt. Gehalten wird es von einem breiten Ordensband in den Kirchenfarben Gelb und Weiß.