„Sie sind für die Menschen das Tor zur Kirche!“

Einführungstag: Generalvikar Alfons Hardt begrüßt neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erzbistums Paderborn

P Generalvikar Alfons Hardt (vorne, Mitte), begrüßte die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dienst des Erzbistums Paderborn.Foto: pdp/Maria Aßhaueraderborn, 19. Januar 2018. Zu einem gemeinsamen Einführungstag im Bildungs- und Gästehaus Liborianum in Paderborn begrüßte Generalvikar Alfons Hardt heute neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erzbistums Paderborn. Insgesamt 48 Mitarbeiter haben in den letzten Monaten und Wochen ihren Dienst für das Erzbistum Paderborn aufgenommen. Das 2014 in Kraft gesetzte „Zukunftsbild“ sei die Orientierung für die Aufgaben und Ziele der Arbeit im Erzbistum Paderborn, sagte Generalvikar Hardt in seinem Grußwort an die neuen Mitarbeiter: „Bringen Sie Ihre neuen Perspektiven aktiv und engagiert ein. Stellen Sie Fragen und Vieles infrage. Helfen Sie mit, dass das Zukunftsbild immer mehr erfahrbare Wirklichkeit wird.“      

Zahlreiche Menschen arbeiten in den Einrichtungen des Erzbistums Paderborn und bringen dabei ihre Fähigkeiten ein. Das Tätigkeitsspektrum ist breit gefächert: Unter anderem kamen jetzt im Liborianum sowohl neue Auszubildende als auch neue Mitarbeiter für das Marketing, den pädagogischen Bereich, den Personal-, Verwaltungs- oder Sekretariatsbereich oder für die Bereiche Ordensreferat oder Baubetreuung zusammen.  

Sonja Kleimann aus der Abteilung Personalentwicklung im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn begrüßte die neuen Mitarbeiter zum Einführungstag. In seinem Grußwort stellte Generalvikar Alfons Hardt fest, Gesellschaft und Kirche hätten sich stark verändert, was sich etwa in einem geringeren Interesse der Menschen an Institutionen oder einer veränderten Haltung zum ehrenamtlichen Engagement zeige. Doch es sei falsch, dies nur zu beklagen. „Es muss uns darum gehen, zu erkennen, was die Menschen bewegt und welche Sprache sie sprechen“, forderte er.  

Generalvikar Alfons Hardt ermutigte die neuen Mitarbeiter beim Begrüßungstag zu Kundenorientierung.pdp Das 2014 in Kraft gesetzte „Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn“ ermutige dazu, die Lebenswirklichkeit der Menschen wahrzunehmen, fuhr Generalvikar Hardt fort: „Wir müssen auf die Menschen sehen: Woran glauben sie, wovor fürchten sie sich, wie leben sie?“ In einem zweiten Schritt könne Kirche den Menschen dann Hinweise aus dem Glauben geben. „Im Kern geht es um die lebensbereichernden Hinweise aus dem Glauben, die wir als Getaufte aus der Botschaft Jesu gewinnen und vermitteln dürfen“, erklärte Generalvikar Hardt. „Vor diesem Hintergrund gilt es, unsere Angebote und Dienste auf den Prüfstand zu stellen. Wie ansprechend, hilfreich, lebensfroh, gemeinschaftsstiftend, streitschlichtend, ermutigend, tröstend sind sie? Stehen sie allen offen? Fühlen sich alle angesprochen? Wer fühlt sich ausgegrenzt?“, gab Generalvikar Hardt den Mitarbeitern Impulse mit auf den Weg. Im anschließenden Austausch mit den Mitarbeitern betonte er zusätzlich, dass Kirche Menschen als „Kunden“ wahrnehmen und sie dementsprechend behandeln müsse. „Sie sind für die Menschen das Tor zur Kirche“, unterstrich er die wichtige Rolle jeder einzelnen Mitarbeiterin und jedes einzelnen Mitarbeiters.  

Das von Generalvikar Hardt thematisierte „Zukunftsbild“ stellte Markus Freckmann, Projektreferent im Projekt Bistumsentwicklung, den neuen Mitarbeitern detaillierter vor. Auch er beschrieb die Umbrüche in der Kirche, die das Erzbistum Paderborn mit dem Zukunftsbild gestalten will. Vor diesem Hintergrund betonte er sowohl die Berufung jedes einzelnen Menschen in eine Beziehung mit Gott als auch die Aufgabe der Kirche, diese Beziehung auf angemessene Weise zu begleiten. Freckmann berichtete von Projekten und Erfahrungen, den Umbruch der Kirche als einen Weg des Wachstums zu gestalten. Das Diözesane Forum zum Zukunftsbild im vergangenen Jahr habe gezeigt, dass sich viele Menschen im Erzbistum für diesen Weg engagieren.  

Einen Überblick über die kirchlichen Strukturen des Erzbistums Paderborn sowie über die Aufgaben und Leistungen des Dienstgebers gab den neuen Mitarbeitern Anja Reiher aus der Hauptabteilung Personal und Verwaltung. Informationen der Mitarbeitervertretung (MAV) referierte MAV-Mitglied Wolfgang Tuschhoff. Ein geistlicher Impuls in der Kapuzinerkirche rundete den Einführungstag ab, der von der Hauptabteilung Personal und Verwaltung im Erzbischöflichen Generalvikariat regelmäßig veranstaltet wird. So konnten die neuen Mitarbeiter am Ende des Tages nicht nur mit vielen Informationen „im Gepäck“, vielmehr auch mit guten Wünsche für eine segensvolle Zeit im Dienst des Erzbistums Paderborn den Heimweg antreten.