Wertvoller Dienst der Gemeindereferenten

Generalvikar Hardt im Gespräch mit Mitarbeitervertretung der Gemeindereferenten

Generalvikar Hardt traf sich mit der Mitarbeitervertretung der Gemeindereferenten im Erzbistum Paderborn zum Dienstgeberjahresgespräch.pdp / Thomas ThroenlePaderborn, 14. Dezember 2017. „Ich bin dankbar für den engagierten seelsorglichen Dienst der Gemeindereferentinnen und –referenten in den Gemeinden und Pastoralen Räumen unseres Erzbistums Paderborn.“ Das sagte Generalvikar Alfons Hardt im Dienstgebergespräch mit den gewählten Mitarbeitervertretern der Gemeindereferenten. Im Jahresgespräch tauschten sich die Mitglieder der Mitarbeitervertretung der Gemeindereferenten mit Generalvikar Hardt über aktuelle Fragen und Herausforderungen aus.      

Neben Fragen aus dem Alltag der Mitarbeitervertretung diskutierten die Vertreter mit Generalvikar Hardt Chancen und Herausforderungen, die das Zukunftsbild für die Berufsgruppe eröffnet. Anstehende Veränderungen vor Ort führen zu veränderten Aufgaben und stellen die Seelsorgeteams vor neue Herausforderungen. Daneben sieht die Mitarbeitervertretung der Gemeindereferenten im Kontext der Anstellung von Theologen, die Notwendigkeit, die jeweiligen Berufsbilder zu schärfen. Generalvikar Hardt unterstrich das eigenständige Profil der Religionspädagogen im Einsatzfeld der Gemeinden und Pastoralen Räume und den nachhaltigen Bedarf des Erzbistums an Gemeindereferentinnen und –referenten. Das Jahresgespräch endete mit dem Blick in die Personalstatistik und Berichten zur Ausbildungs- und Fortbildungssituation.      

Stichwort: Gemeindereferentinnen / Gemeindereferenten  

Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten arbeiten in den Pastoralverbünden und Pastoralen Räumen des Erzbistums Paderborn. Im Rahmen einer Vielzahl pastoraler Aufgaben in den Bereichen der Verkündigung, Liturgie und Diakonie werden Schwerpunkte gesetzt: In der Sakramentenvorbereitung (Taufe, Erstbeichte, Erstkommunion, Firmung, Ehe), in der Jugendarbeit und Erwachsenenbildung, in Seniorenarbeit und Besuchsdiensten, je nach der Situation des Pastoralverbundes und Pastoralen Raumes. Die Ausbildung beginnt mit dem Studium der Katholischen Religionspädagogik an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Paderborn. Eine dreijährige Berufseinführung als Gemeindeassistentin und Gemeindeassistent folgt im Anschluss an das Studium.