Vision für Europa beim Kommendefest

Preisträger für Unternehmerpreis 2018 bekannt gegeben

Dr. Hania Fedorowicz (links) hielt den Festvortrag beim Patronatsfest der St. Klemens-Kommende Dortmund, hier mit Kommendedirektor Prälat Dr. Peter Klasvogt.pdpDortmund, 24. November 2017. „Europa“ war und ist eines der Schwerpunktthemen der Kommende Dortmund, dem Sozialinstitut des Erzbistums Paderborn. „Was hält Europa zusammen?“, hieß dann auch die zentrale Frage am Donnerstag beim Patronatsfest der Kommende, dem Festtag des heiligen Clemens von Rom.

Dr. Hania Fedorowicz, Direktorin des Europäischen Instituts für Gemeinschaftsbasierende Konfliktlösung in Salzburg, hielt dazu den Festvortrag vor mehr als 130 Gästen. Die Kanadierin mit polnischen Wurzeln, die heute in Österreich lebt, fühlt sich den Kulturkreisen von Polen, Kanada und Österreich zugehörig. Als Chance und als Vision für Europa beschrieb sie den „nachnationalen Staat“, wie Kanada einer sei. „Der Staat als politische Ordnung bleibt intakt, die Nation ist aber keine Voraussetzung mehr für den Staat“, erläuterte Dr. Hania Fedorowicz. Auf dem Weg dahin sei eine grenzüberschreitende europäische Identität als Bildungsziel wichtig. Anstelle einer Logik des „entweder oder“ müsse das „sowohl als auch“ treten. Das Ziel sei ein geeintes Europa mit einer gemeinsamen Identität. Diese Identität diene nicht der Abschottung, sondern es müsse vielmehr darum gehen, „Eigenes zu bewahren und Neues zu begrüßen“. Das sei eine „Jahrhundertherausforderung“, die nur mit Empathie, Dialogfähigkeit und einem Perspektivenwechsel geleistet werden könne. Wichtig dabei seien Jugendbegegnungen, Reisen und Studienaufenthalte, welche die Menschen zusammenbringen würden.

Auf diesem Feld ist auch die Kommende besonders aktiv. Anfang November hatte dafür der Direktor der Kommende, Prälat Dr. Peter Klasvogt, den Konstanzer Konzilspreis für Europäische Begegnungen und Dialog 2017 erhalten. Daran erinnerte noch einmal Detlef Herbers, stellvertretender Direktor der Kommende, in einem Bericht von der Ehrung. Mit dem Preisgeld von 10.000 Euro werde er die nächste geplante europäische Begegnung von Jugendlichen zusammen mit der internationalen Band „Gen Verde“ im kommenden Sommer in Budapest fördern, kündigte Prälat Klasvogt an.

Bekanntgabe der Preisträgers für den Unternehmerpreis „erfolgreich nachhaltig“ (v.l.): Dr. Andreas Fisch, Kommende Dortmund, Thomas Lesser, Geschäftsführer von Green IT – Das Systemhaus und Kommendedirektor Prälat Dr. Peter Klasvogt.pdpAlle zwei Jahre verleiht die Kommende zusammen mit der Bank für Kirche und Caritas e.G. Paderborn den Unternehmerpreis „erfolgreich nachhaltig“. Ausgezeichnet werden damit  Unternehmen, die in innovativer Weise unternehmerisches Handeln mit ethischer Verantwortung verbinden. Beim Kommendefest gab Dr. Andreas Fisch von der Kommende den Preisträger für 2018 bekannt. Es ist das Dortmunder Unternehmen Green IT – Das Systemhaus. Dies helfe seinen Kunden Ressourcen zu sparen und den CO2-Ausstoß deutlich zu reduzieren. Die Ehrung des Preisträgers findet am 16. April 2018 im Rahmen des 12. Unternehmertages im Westfälischen Industrieklub Dortmund statt.