Vom Koalitionsvertrag bis zu den Pfarrgemeinderatswahlen

Vollversammlung des Diözesankomitees im Erzbistum Paderborn

Mitglieder der Vollversammlung des Diözesankomitee im Erzbistum Paderborn rufen zur Teilnahme an der Pfarrgemeinderatswahl aufdiözesankomitee Paderborn / Schwerte, 25. Oktober 2017. Eine prall gefüllte Tagesordnung hatte das Diözesankomitee im Erzbistum Paderborn bei seiner jüngsten Vollversammlung. Neben einem überwiegend positiven Rückblick auf das Diözesane Forum in Unna, an dem zahlreiche Mitglieder des Komitees beteiligt waren, standen die Pfarrgemeinderatswahl am 11. und 12. November 2017 im Mittelpunkt der Sitzung.  

Das Diözesankomitee ruft eindringlich zur Teilnahme an der Wahl der Gremien der Mitverantwortung auf. Ansgar Kaufmann, Vorsitzender des Laiengremiums betont: „Durch die Wahl und eine hohe Wahlbeteiligung stärken wir den Kandidaten und Kandidatinnen den Rücken für die Gestaltung der Kirche vor Ort. Hier werden wir auch in den nächsten Jahren eine große Dynamik der Entwicklung erleben. Deshalb brauchen wir engagierte und kompetente Pfarrgemeinderäte.“  

Die Versammlung verabschiedete einen Aufruf zur Wahl, der in den nächsten Wochen noch weit verbreitet werden soll. Besonders sollen auch Jugendliche ab 14 Jahren angesprochen werden, die erstmals an der PGR-Wahl teilnehmen dürfen. Dazu hat der BDKJ-Diözesanverband eine eigene Kampagne zum Wahlmotto „Jetzt staubt’s“ entwickelt, die der BDKJ-Vorsitzende Sebastian Koppers vorstellte.  

Der Rätereferent des Erzbistums, Matthias Kolk, informierte im Rahmen der Versammlung auch über Modellprojekte, in denen unterschiedliche Formen der ehrenamtlichen Verantwortung erprobt werden. Das Diözesankomitee unterstützte ausdrücklich alle Bemühungen für mehr Partizipation auf allen Ebenen der Kirche.  

Doch auch gesellschaftliche und politische Fragen nahmen beim Diözesankomitee einen breiten Raum ein. Mit Dr. Antonius Hamers war der Leiter des Katholischen Büros in Düsseldorf als Referent zu Gast, der die Situation nach der Landtagswahl aus katholischer Sicht analysierte und auf wichtige Aspekte des Koalitionsvertrages hinwies.  

Schließlich weckten Informationen zum bevorstehenden Katholikentag in Münster vom 9. – 13. Mai 2018 die Vorfreude auf dieses Fest des Glaubens unter dem Motto „Suche Frieden“. Die neue Geschäftsführerin des Diözesankomitees, Dagmar Hanses, hofft auf eine große Teilnehmerzahl aus dem Erzbistum Paderborn: „Münster ist gut und schnell erreichbar. Daher hoffen wir, dass viele Gemeinden, Verbandsgruppen und Einzelpersonen am Katholikentag teilnehmen werden. Als Diözesankomitee wollen wir in allen Dekanaten dafür werben, Fahrten nach Münster zu organisieren.“ Gemeinsam mit dem Erzbistum wird das Diözesankomitee auch wieder mit einem Stand auf dem Katholikentag präsent sein.  

Das Diözesankomitee im Erzbistum Paderborn ist die demokratisch gewählte Vertretung der katholischen Laien, der Frauen und Männer aus den Pfarrgemeinderäten und den katholischen Verbänden.  

Den Aufruf des Diözesankomitee im Erzbistum Paderborn zur Pfarrgemeinderatswahl finden Sie hier ald pdf-Datei.