Kinder beim „Wachsen im Glauben“ begleiten

Weihbischof Matthias König verleiht KitaRel-Kreativpreis „Die ULLA“ 2017 an Einrichtungen aus Paderborn, Büren und Sundern

Eine ULLA 2017 geht an den „Krabbelteppich für die Kleinsten“: Das Team des Katholischen Familienzentrums Christkönig Sundern präsentiert mit Weihbischof Matthias König und der ULLA-Jury den Teppich.Foto: KitaRel Paderborn, 25. Oktober 2017. KitaRel heißt die religionspädagogische Plattform der Katholischen Kindertagesstätten im Erzbistum Paderborn. Jährlich vergibt sie den Kreativpreis „ULLA“ an pädagogische Fachkräfte und Kindertageseinrichtungen, die das Kind in den Mittelpunkt stellen, dessen Spiritualität erlebbar machen und Religiosität fördern. „‘Damit du ganz groß raus kommst!‘ – Wachsen im Glauben“ war das Motto des diesjährigen Preises. Jetzt wurde er durch Weihbischof Matthias König im Kloster Dalheim an drei Preisträgereinrichtungen verliehen: die Katholische Kindertagesstätte St. Kilian Paderborn, die Katholische Kindertagesstätte Liebfrauen Büren und das Katholische Familienzentrum Christkönig Sundern.      

Lioba Thonemann, Leiterin der Katholischen Kita St. Kilian Paderborn (M.), nahm die ULLA von Weihbischof Matthias König (r.) und Josef Brockmeyer, Schulleiter St. Franziskus-Berufskolleg Hamm, entgegen.Foto: KitaRel Was der „Oscar“ für herausragende Filmprojekte ist, das ist die „ULLA“ für außergewöhnlich kreative und innovative religionspädagogische Arbeit in katholischen Kindertagesstätten. Die Auszeichnung hat die Form eines stilisierten Schiff – sie steht für die heilige Ursula, die sich als Schutzpatronin der Kinder und Erzieherinnen und Erzieher mit ihrem ganzen Leben für ihre Schützlinge eingesetzt hat.  

Aus insgesamt vierzehn Beiträgen konnten die Projekte der ULLA-Preisträgerinnen aus Paderborn, Büren und Sundern in besonderer Weise überzeugen. Darin war sich die ULLA-Jury – bestehend aus Astrid Exner (Pädagogische Regionalleitung Hochsauerland-Waldeck gem. GmbH), Professorin Agnes Wuckelt (Katholische Hochschule NRW), Stefanie Bleicher (Leitung Kath. Familienzentrum St. Hedwig Iserlohn), Josef Brockmeyer (Schulleiter St. Franziskus-Berufskolleg Hamm) und Detlef Müller (Geschäftsführer der Katholische Kindertagesstätten Hochstift und Minden-Ravensberg-Lippe gem. GmbHs) – einig.

Eine ULLA erhielt auch stellvertretend für die Katholische Kita Liebfrauen Büren deren Leiterin Aloysia Hüwel (M.) von Weihbischof Matthias König (r.) und Detlef Müller, Geschäftsführer der Katholische Kindertagesstätten Hochstift und Minden-Ravensberg-Lippe gem. GmbHs.Foto: KitaRel Die Siegerbeiträge zeigen nicht nur einen deutlichen Bezug zum Thema „Wachsen im Glauben“ und lassen Kinder mithandeln, sie gestalten alle drei auf ihre je individuelle Weise etwas Großartiges, dass über die Grenzen der Kindertagesstätte in den pastoralen Raum hinein wächst. „Wir sind sehr stolz, dass unsere Kitas zeigen, was es bedeutet, pastorale Orte zu sein “, verkündete Detlef Müller. Dies bestärkte Weihbischof Matthias König in seiner Laudatio, in der er den unverzichtbaren Dienst an Kindern und Familien und damit an der Gesellschaft insgesamt lobte: „Sie dürfen ihre Tätigkeit als Gabe des Heiligen Geistes zum Dienst an der Gemeinschaft und zum Aufbau der Kirche – eben zum Wachsen im Glauben – verstehen“, so Weihbischof König.  

Gruppenbild aller Preisträgerinnen, der Arbeitsgruppe KitaRel und der ULLA-Jury im Garten vom Kloster Dalheim.Foto: KitaRel Für die feierliche Preisverleihung wurde ein außergewöhnlicher Ort mit Symbolkraft gewählt: das LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Kloster Dalheim. Denn zur Klosterkultur gehört seit jeher auch die religiöse Bildung, die für den KitaRel-Kreativpreis eine zentrale Rolle spielt. Dieser soll nicht nur für die Preisträgerinnen, sondern für alle Kindertageseinrichtungen ein Anreiz sein, sich weiter religionspädagogisch zu engagieren und dabei nach Wegen zu suchen, die dem Kind in dessen religiöser Entwicklung gerecht werden. Er soll zu einem Miteinander im Glauben und zu einer Vernetzung im pastoralen Raum führen.  

Die Preisträger erhielten neben der „ULLA“ und einer Urkunde auch einen von der Bank für Kirche und Caritas eG gestifteten Geldpreis in Höhe von je 250 Euro. Mit ihren Beiträgen haben die Preisträgerinnen zum Thema der „ULLA“ 2018 inspiriert: „Ich bin da!“ – Kinderpartizipation und religiöse Bildung. Ab dem 1. Dezember 2017 können Beiträge dafür eingereicht werden. Weitere Infos zur „ULLA“ 2018, die drei Gewinnerbeiträge der „ULLA“ 2017, alle weiteren Einreichungen und Vieles mehr finden Sie unter www.kitarel.de.      

Infokasten I: Die Gewinnerprojekte      

Katholische Kita St. Kilian Paderborn: „Aktion Solibrot“
Leitung Lioba Thonemann  

Die Kinder der Katholischen Kindertagesstätte St. Kilian Paderborn haben sich auf einer Kinderkonferenz für die Misereor Fastenaktion „Solibrot“ entschieden und sechs Wochen lang begeistert an diesem Thema gearbeitet. Es wurden täglich Brote der Solidarität gebacken, Erfahrungen zum Leben in Burkina Faso gemacht, gemeinsam gekocht und gegessen, Gerechtigkeit gelebt, eine „Missionarin auf Zeit“ befragt, Geschichten getrommelt und zuletzt eine interreligiöse Maiandacht gefeiert.      

Katholische Kita Liebfrauen Büren: „Mit Ziva und David bei Jesus in Israel“
Leitung Aloysia Hüwel
 
In der Fastenzeit  „reisten“ die Kinder der Katholischen Kindertagesstätte Liebfrauen Büren regelmäßig rund 2000 Jahre in die Vergangenheit. Ziel der Reisen: Israel und ein „Treffen“ mit den Kindern Ziva und David und natürlich mit Jesus. Dazu gehörte die intensive und spielerische Beschäftigung mit dem Leben Jesu, der Kreuzigung, seinem Tod und Ostern, in deren Folge ein von Kinderhänden erbautes Höhlengrab für die Gemeinde entsteht.      

Katholisches Familienzentrum Christkönig Sundern: „Ein Patchwork-Krabbelteppich für unsere Allerkleinsten. Kinder krabbeln über christliche Symbole und erleben religiöse Bilder.“  
Leitung Gudrun Zysno  
Gemeindemitglieder, Eltern und zukünftige Schulkinder realisierten im Zeitraum von drei Monaten ein Projekt im Familienzentrum Christkönig Sundern. Das Ziel: Kinder krabbelten über christliche Symbole und erlebten religiöse Bilder – mit allen Sinnen spielerisch entdecken, kreativ erkunden und sich nachhaltig an individuelle Begegnung mit den christlichen Symbolen erinnern.      

Infokasten II : Die Arbeitsgruppe KitaRel  
Die Idee und Organisation des KitaRel-Kreativpreises stammt von der Arbeitsgruppe KitaRel, in der sich Vertreterinnen und Vertreter aller Kooperationsräume der sieben Kita gem. GmbHs, ehrenamtliche Engagierte aus Berufskolleg und Hochschule, sowie die Agentur Mues+Schrewe für die Internetplattform KitaRel engagieren. Aktuelle Mitglieder sind: Barbara Funke (Edith-Stein-Berufskolleg), Prof´in Agnes Wuckelt (Katholische Hochschule NRW), Anja Nicolin (Hellweg), Nadine Knapp-Wichmann (Dortmund), Bernd Schrewe und Jens Dumschat (Mues+Schrewe) und Viola M. Fromme-Seifert (Hochstift/Geschäftsführung und Redaktion).                

Text: Viola M. Fromme-Seifert  
Fotos: KitaRel