Eine Marke in vier Farben

Katholische Hochschulgemeinden im Erzbistum Paderborn gehen mit einheitlichem Corporate Design in das neue Semester

KHG Vertreter mit neuem Logo Stolz auf das neue Corporate Design: Adrian Karlsburg (Agentur Mues + Schrewe), Julia Winterboer (KHG Bielefeld), Jochen Maiworm (KHG Siegen), Bastian Ranft (KHG Bielefeld), Anette Quartermann (KHG Dortmund), Simone Kornalewski und Elisabeth Schröttke von der KHG Paderborn und Nadine Rath (Agentur Mues + Schrewe) (v.l.).pdp/Christiane ChristiansenPaderborn, 5. Oktober 2017. Ein nicht ganz ebener farbiger Kreis mit kleinen weißen Stellen, durch den zwei Linien führen, die sich in der Mitte kreuzen – so sieht das neue Logo der vier Katholischen Hochschulgemeinden (KHG) im Erzbistum Paderborn aus. Dieses Logo haben sie alle gemeinsam, doch hat jede Hochschulgemeinde dabei ihre eigene Farbgebung. Die KHG Paderborn hat ein Dunkelblau gewählt, Bielefeld ein warmes Gelb, Siegen einen mittleren Blauton und Dortmund ist seinem vertrauten Rot treu geblieben. So zeigt sich die Verbundenheit zwischen den einzelnen Hochschulgemeinden und doch hat jede ihre ganz individuelle Erscheinung.

Im kommenden Wintersemester wird es für die Katholischen Hochschulgemeinden nicht nur bei dem neuen Logo bleiben, das Corporate Design beinhaltet auch einen neuen Internetauftritt und zudem werden die Printmedien in einem neuen Layout gestaltet. Den Anstoß zu diesem einheitlichen Erscheinungsbild hat im vergangenen Herbst die KHG Bielefeld gegeben. „Wir haben schon länger den Wunsch nach einer neuen Website gehegt und haben uns daraufhin ein erstes Angebot erstellen lassen. Bei einem Treffen mit den anderen KHG-Vertretern stieß unser Vorhaben auf großes Gefallen und es entstand die Idee, ob nicht alle Hochschulgemeinden im Erzbistum einen einheitlichen Internetauftritt bekommen könnten“, berichtet Lars Hofnagel, Studierendenpfarrer der Katholischen Hochschulgemeinde Bielefeld. „Aus dem gemeinsamen Internetauftritt ist dann ein vollständig neues Corporate Design erwachsen.“

Die Agentur Mues + Schrewe aus Warstein hat daraufhin das entsprechende Konzept entwickelt. „Uns war bei der Umsetzung der Website wichtig, dass sie informativ und gleichzeitig modern ist. Sie soll als Aushängeschild fungieren und die Rolle der Hochschulgemeinden widerspiegeln. Bei der hohen Fluktuation an den Universitäten soll die Institution KHG eine Konstante sein, die dynamisch und offen ist“, erklärt Bernd Schrewe, Geschäftsführer von Mues + Schrewe. Unter www.khg-paderborn.de, www.khg-bielefeld.dewww.khg-siegen.de und www.khg-dortmund.de sind die Ergebnisse zu sehen.

Aus dem Websiten-Design hat sich dann die neue Wort-Bild-Marke für die Hochschulgemeinden entwickelt. Mit dem dabei entstandenen leicht unebenen Kreis mit den gekreuzten Linien können gleich mehrere Bilder assoziiert werden. Als erstes ruft das Bild wahrscheinlich die Kreuzsymbolik hervor. Die Linien können aber auch für zwei Wege stehen, die sich kreuzen. „Die Katholische Hochschulgemeinde ist ein Ort, an dem Studierende eine gewisse Zeit ihres Studiums miteinander verbringen und deren Wege dann auch wieder auseinander gehen“, beschreibt Dr. Nils Petrat, Studierendenpfarrer der KHG Paderborn, weitere Anschlussmöglichkeiten der Symbolik des neuen Logos. „Einige sehen vielleicht auch die Andeutung eines Fingerabdrucks oder eines Brotlaibs in der Darstellung.“