Hilfe in humanitärer Notlage in Bangladesch

Erzbischof Becker stellt 25.000 Euro aus dem Katastrophenfonds für nach Bangladesch geflohene Menschen aus Myanmar bereit

Paderborn, 5. Oktober 2017. Erst im September stand Bangladesch, eines der ärmsten Länder des asiatischen Kontinents, zu einem Drittel seiner Landesfläche unter Wasser. Diese Naturkatastrophe wird nun noch durch eine humanitäre Flüchtlingstragödie verstärkt: Nach Schätzungen sind rund 400.000 Angehörige der Rohingyas-Volksgruppe vor der Gewalt in ihrem Heimatland Myanmar in das Nachbarland Bangladesch geflohen und leben dort nun unter menschenunwürdigen Verhältnissen – mit Hunger und Durst sowie teilweise ohne Dach über dem Kopf. Erzbischof Hans-Josef Becker stellt als Hilfe in dieser Notlage 25.000 Euro aus dem Katastrophenfonds des Erzbistums Paderborn zur Verfügung. Die Mittel aus dem Erzbistum Paderborn gehen an Caritas international. Das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes wird damit unterstützt, um Nahrungsmittel an die Menschen zu verteilen und Notunterkünfte zu errichten.

Spendenmöglichkeit:  
Caritas international  
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe  
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02  
BIC: BFSWDE33KRL  
Stichwort: Rohingya Flüchtlinge A014M003