Erzbischof Becker stellt 50.000 Euro für Hurrikan-Opfer bereit

Nach Wirbelstürmen in der Karibik unterstützt das Erzbistum Paderborn „Caritas international“ aus dem Katastophenfonds

Paderborn, 21. September 2017. Als einer der verheerendsten Hurrikans, die je gemessen wurden, fegte der Tropensturm „Irma“ Anfang September über die Karibik. „Irma“ hat viele Todesopfer gefordert, unzählige Häuser zerstört, Straßen überflutet oder Bäume entwurzelt – manche Gegenden sind seitdem unbewohnbar. Erzbischof Hans-Josef Becker stellt angesichts dieser Notsituation in den Ländern der Karibik 50.000 Euro aus dem Katastrophenfonds zur Verfügung. Die  Mittel aus dem Erzbistum Paderborn gehen an Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, das damit insbesondere den Wiederaufbau auf Kuba unterstützt.      

Hilfe wird in den Ländern der Karibik mehr als nötig gebraucht, denn nicht nur die Schäden durch „Irma“ sind beträchtlich – mit „Maria“ tobt bereits der zweite Wirbelsturm über die Karibik hinweg. In Puerto Rico kam es beispielsweise aktuell zu Überschwemmungen, Dächer wurden von Häusern gerissen und auf der gesamten Insel fiel der Strom aus. Unterstützung für die Menschen, die im Angesicht dieser Naturgewalten ihr Leben weiterführen oder sogar darum bangen müssen, ist also dringend nötig.