„Ihre Arbeit wird hoch geschätzt!“

35-jähriges Jubiläum der Aktion „Ein Messgewand für die Weltmission“: „Dankeschön-Tag“ für die Helferinnen und Helfer

Dankgottesdienst zum 35-jährigen Jubiläum der Aktion „Ein Messgewand für die Weltmission“ in der Kapelle der Stiftung Westphalenhof (v.l.): Geistlicher Rat Pfarrer i. R. Hubert Poschmann, Erzbischof Hans-Josef Becker, Weihbischof Matthias König.Foto: pdp/Maria AßhauerPaderborn, 30. August 2017. 1982 hatten der damalige Bischofsvikar für die Weltmission im Erzbistum Paderborn, Weihbischof Paul Consbruch, und seine Haushälterin Else Osskamp die Idee, die Weltmission mit selbst genähten Messgewändern zu unterstützen. Heute, 35 Jahre später, ist diese Idee zu der erfolgreichen Aktion „Ein Messgewand für die Weltmission“ herangewachsen. Engagierte aus dem ganzen Erzbistum stellen Gewänder her, die in aller Welt zur würdigen Feier der Liturgie beitragen. Beim diesjährigen „Dankeschön-Tag“ feierte Erzbischof Hans-Josef Becker mit den Helferinnen und Helfern in der Kapelle der Stiftung Wesphalenhof einen Dankgottesdienst zum 35-jährigen Jubiläum der Aktion.      

Rund siebzig ehrenamtliche Helfer aus dem ganzen Erzbistum engagieren sich in 35 Gruppen tatkräftig bei der Aktion „Ein Messgewand für die Weltmission“. Sie nähen und sticken und lassen so in Handarbeit Messgewänder, Chormäntel, Alben, Stolen und Taufkleider entstehen. Jedes Jahr zu Libori werden die Gewänder im Kreuzgang des Paderborner Domes ausgestellt. Nach dem Liborifest gehen die selbst produzierten Stücke allesamt kostenlos in die Weltmission an Gemeinden in Afrika, Lateinamerika oder Asien.

Das Leitungsteam der Aktion „Ein Messgewand für die Weltmission“ (v. l. n. r.): Gaby Rohde (Delbrück), Maria Henrichsmeier (Hövelhof), Elisabeth Schreyer, Mechtild Masuth (beide Delbrück), Erzbischof Hans-Josef Becker, Aktions-Leiterin Anneliese Lengeling (Paderborn), Weihbischof Matthias König und Mechtild Kaesberg (Schloß Neuhaus).Foto: pdp/Maria Aßhauer450 Stücke waren in diesem Jahr im Kreuzgang zu bewundern. „Und dabei war die Altarwäsche noch nicht mitgezählt. Nach nur drei Tagen waren die ausgestellten Stücke allesamt an Gemeinden aus der ganzen Welt vergeben“, sagte Anneliese Lengeling, seit elf Jahren Vorsitzende der Aktion. Zum „Dankeschön-Tag“ in Paderborn hatte Weihbischof Matthias König, Bischofsvikar für die Aufgaben der Weltmission, eingeladen. „Ich danke euch allen und kann nur sagen: Weiter so! So können wir noch viele Missionare in ihrer Arbeit unterstützen“, so Anneliese Lengeling.  

Aus Anlass des 35-jährigen Jubiläums der Aktion feierte in diesem Jahr Erzbischof Hans-Josef Becker mit den Mitgliedern einen Dankgottesdienst in der Kapelle der Stiftung Westphalenhof. Weihbischof König und Geistlicher Rat Pfarrer i. R. Hubert Poschmann konzelebrierten. Gottes Wort brauche lebendige und glaubwürdige Zeugen, damit die Frohe Botschaft weitergegeben werde, sagte der Paderborner Erzbischof in seiner Predigt. „Wenn ich heute mit Ihnen die Heilige Messe feiere, dann danken wir zusammen für Ihr Zeugnis“, sagte Erzbischof Becker. „Einmal ermöglichen Sie durch Ihre Hilfe den Priestern in den Missionsgebieten das Zeugnis-Geben in der Feier des Gottesdienstes. Die Heilige Messe und die anderen Sakramente sind für uns das Wichtigste, das uns vom Herrn selbst anvertraut ist“, erklärte der Paderborner Oberhirte.

Helferin der ersten Stunde: Maria Henrichsmeier aus Hövelhof wurde von Aktions-Leiterin Anneliese Lengeling für ihr 35-jähriges Engagement geehrt (v. r.).Foto: pdp/Maria AßhauerZum anderen seien die unzähligen ehrenamtlichen Arbeitsstunden der Helferinnen und Helfer selbst ein Zeugnis, aus dem die „Liebe zur würdigen Feier des Gottesdienstes“ spreche. Vom Entwurf über die Herstellung bis hin zum Versand sei das Engagement für die Aktion immer auch eine intensive Form der Zuwendung zu denen, die die Gewänder später tragen würden. „Gott möge den Priestern, die Ihre Paramente im Gottesdienst verwenden, aber auch Ihnen, die sie sammeln und herstellen, seine Nähe erhalten und Sie durchs Leben tragen“, sagte Erzbischof Hans-Josef Becker zum Abschluss seiner Predigt.  

Weihbischof Matthias König dankte Erzbischof Hans-Josef Becker bei der anschließenden Begegnung für dessen Wertschätzung. „Diese Wertschätzung gilt Ihrer Arbeit, die Sie zum Teil schon über Jahrzehnte für die Weltmission leisten. Die vielen Gäste aus der Weltkirche, die Jahr für Jahr zum Liborifest kommen und sich freuen, Ihre schönen Stücke mit in ihre Heimat nehmen zu dürfen, melden immer wieder zurück: Ihre Arbeit ist hoch geschätzt“, richtete Weihbischof König seinen Dank an die anwesenden Helfer.  

Eine besondere Ehrung erfuhr Maria Henrichsmeier als Mitglied des Leitungsteams – sie ist von der ersten Stunde der Aktion an mit dabei und erhielt deshalb einen Blumenstrauß als äußeres Zeichen für den großen inneren Dank ihrer vielen Mitstreiterinnen und Mitstreiter. „Maria Henrichsmeier war eine der ersten, die damals aus eigener Initiative gesagt haben: Da will ich mitmachen“, erinnerte Vorsitzende Anneliese Lengeling bei der Übergabe des Blumenstraußes. Nach dem gemeinsamen Mittagessen stand im Rahmen des „Dankeschön-Tages“ auch noch eine Führung durch den Hohen Dom auf dem  Programm.