Neue Staffel von »Kirchen und Kino. Der Filmtipp«

Neue Saison startet am 16. September 2017

Paderborn / Schwerte, 29. August 2017. Von September 2017 bis Juni 2018 präsentiert die ökumenische Filmreihe »Kirchen und Kino. Der Filmtipp« wieder acht herausragende Filme in 25 Orten Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens. Erstmals dabei sind das Kino Filmwelt Lippe in Lage und der Arbeitskreis »Kino.Kirche«. Die Filme der Reihe sind in insgesamt etwa 250 Vorstellungen zu sehen.  

Die Programmauswahl lag bei einer Jury aus Vertretern der kirchlichen Bildungs- und Medienarbeit sowie der beteiligten Kinos. Zur Wahl standen über 50 Filme, die im vergangenen Kinojahr von der evangelischen und katholischen Filmkritik in Deutschland und der Schweiz ausgezeichnet wurden. Zu sehen gibt es überzeugende Filme, die unabhängig von ihrer jeweiligen geistigen Beheimatung die Sehnsucht nach dem Anderen, nach einem »Mehr des Lebens« aufrechterhalten.  

Die örtlichen Kooperationspartner geben in der Regel eine kurze Einführung zum jeweiligen Film, im Anschluss an die Vorführung besteht in zahlreichen Spielorten die Möglichkeit zum Austausch. Zu ausgewählten Filmen werden immer wieder auch vertiefende Angebote wie Podiumsgespräche organisiert.  

Alle Termine und weiterführende Informationen zu den Filmen und den Spielorten finden sich auf der Homepage www.kirchen-und-kino.de  

»Kirchen und Kino. Der Filmtipp« ist eine Filmreihe der Katholischen Akademie Schwerte in Zusammenarbeit mit den örtlichen evangelischen und katholischen Bildungswerken, der Beauftragten für Kunst und Kultur der Evangelischen Kirche von Westfalen, dem Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit im Erzbistum Paderborn, dem Medienzentrum Haus Villigst im Pädagogischen Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen, dem Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers (Arbeitsfeld Kunst und Kultur), dem Filmkulturellen Zentrum im GEP - Forum der Evangelischen Kirche für Film und Kino und dem Medienservice im Bistum Hildesheim. Unterstützt wird das Projekt von den beiden kirchlichen Filmzeitschriften epd-film und Film-Dienst sowie der Deutschen Bischofskonferenz (Bereich Kirche und Gesellschaft).  

Die Filme der Staffel 2017/2018 sind in folgenden Orten zu sehen:  

Nordrhein-Westfalen: Bad Driburg, Bad Laasphe, Bad Oeynhausen, Brakel, Gevelsberg, Gütersloh, Hagen, Herne, Iserlohn, Lage, Lennestadt-Altenhundem, Lüdenscheid, Menden, Paderborn, Schwerte, Unna und Warburg.  

Niedersachsen: Gifhorn, Hameln, Hannover, Hildesheim, Lingen, Osterholz-Scharmbeck, Soltau und Walsrode.  

Die neue Staffel, die diesmal eine ungewöhnliche Fülle von preisgekrönten Werken präsentiert, startet im September mit dem Spielfilm „Ich, Daniel Blake“ (GB 2016) von Ken Loach. Der mit der Goldenen Palme der Filmfestspiele Cannes 2016 ausgezeichnete Film wirft einen kritische Blick auf den Umgang mit Älteren und Kranken in einer allein auf Optimierung und Profit ausgerichteten, deregulierten Arbeitswelt.  

Die weiteren Filme sind:  

The Salesman, Iran 2016, Regie: Asghar Farhadi (Oscar 2017 »Bester fremdsprachiger Film«)  

Arrival, USA 2016, Regie: Denis Villeneuve (Neun Oscar-Nominierungen 2017, Oscar »Bester Tonschnitt«)  

Die andere Seite der Hoffnung, Finnland/Deutschland 2017, Regie: Aki Kaurismäki (Silberner Bär 2017 »Beste Regie«)  

Toni Erdmann, Deutschland/Österreich/Rumänien 2016, Regie: Maren Ade (Sechs Europäische Filmpreise 2016, sechs Deutsche Filmpreise)  

Seefeuer, Italien/Frankreich 2016, Regie: Gianfranco Rosi (Goldener Bär 2016 »Bester Film«)

Julieta, Spanien 2016, Regie: Pedro Almodóvar  

Moonlight, USA 2016, Regie: Barry Jenkins (Drei Oscars 2017, »Bester Film«, »Bester Nebendarsteller«, »Bestes adaptiertes Drehbuch«)