Ritter helfen christlichen Flüchtlingen mit Bücherbasar

Die Mitglieder des Ritterordens berieten die Gäste beim Bücherbasar.pdp/Ronald Pfaff Paderborn, 26. Juli 2017. Hier ein guter Krimi, dort ein fast neuwertiger Bildband. Lektüre über theologische Themen und unter allen Sparten ist ein „altes Schätzchen“ zu finden. Der Bücherbasar der Ritter des heiligen Grabes von Jerusalem während der Libori-Woche einiges zu bieten.  Wie jeder moderne Bücherbasar versteht es sich von selbst, dass auch Schallplatten, DVDs und CDs zum Verkauf angeboten werden.

 Wie in den vergangenen Jahren spenden die Ritter des heiligen Grabes von Jerusalem den Reinerlös einem guten Zweck. In diesem Jahr geht die Spende an Kinder aus christlichen Flüchtlingsfamilien, die zur Zeit in Jordanien und im Libanon in Lagern leben. „Zehntausende von christlichen Flüchtlingen aus dem Irak und aus Syrien sind auf unsere Solidarität und Hilfe angewiesen“, erklärte der leitende Komtur des Ritterordens Dr. Bernhard König.

Jeder Euro, der durch den Bücherbasar eingenommen wird, kommt den Flüchtlingen unmittelbar zugute, erklärte König weiter. Der Bücherbasar des Ritterordens lebt von freiwilligen Bücherspenden aus der Bevölkerung und vom ehrenamtlichen Einsatz der Ritter und ihren Angehörigen. Erneut fand der Bücherverkauf im Zentrum der Liboriusgemeinde – unmittelbar neben der Gaukirche – statt.

Der päpstliche Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem ist 1869 gegründet worden. Mitglieder sind Kleriker und Laien. Aufgabe des Ordens ist die materielle und ideelle Unterstützung der Christen im Heiligen Land.