Die Freundschaft zu Jesus pflegen

Dompropst Monsignore Joachim Göbel feiert Gottesdienst mit den Marktbeschickern

Dompropst Msgr. Joachim Göbel feierte am Libori-Mittwoch in der Alexiuskapelle den Gottesdienst mit den Marktbeschickern.Foto: pdp/Maria AßhauerPaderborn, 26. Juli 2017. Zwischen Hohem Dom und Abdinghofkirche steht in Paderborn die Alexiuskapelle, die sonst russisch-orthodoxe Christen für ihre Gottesdienste nutzen. Heute feierte dort traditionell Dompropst Monsignore Joachim Göbel mit den Marktbeschickern die Heilige Messe am Mittwoch der Libori-Woche. In seiner Predigt betonte er: „Freundschaften brauchen Pflege“.      

Dompropst Göbel griff das diesjährige Leitwort des Liborifestes auf: „Freundschaft ist heilig“. Er habe bisher viele positive Rückmeldungen auf dieses Leitwort bekommen. „Das Thema Freundschaft berührt jeden Menschen und begleitet uns durch unser ganzes Leben. Freundschaften entwickeln sich mit uns“, sagte der Dompropst. Beste Freunde könnten sich lange Zeit nicht sehen und doch immer wieder an einer verlässlichen Grundlage anknüpfen. „Eine solche Freundschaft bietet uns auch Jesus an, eine Freundschaft, die geprägt ist von Festigkeit, Beständigkeit und Verlässlichkeit.“  

Rund 30 Marktbeschicker waren zur Feier der Heiligen Messe in die Alexiuskapelle gekommen.Foto: pdp/Maria AßhauerDiese Beständigkeit ergebe sich jedoch nicht von alleine: „Auch die Freundschaft mit Jesus will gepflegt werden. Das geht nur durch Kontakt mit ihm, so etwa im Gebet oder durch den Empfang der Eucharistie“, erklärte der Dompropst. Auch für den „Liebesbund ewiger Bruderschaft“ zwischen dem Bistum Le Mans und dem Erzbistum Paderborn, den der heilige Liborius gestiftet habe, und die daraus erwachsene Städtepartnerschaft hätten Menschen durch die Jahrhunderte viel getan: „Menschen haben sich gegenseitig bemüht, aufmerksam füreinander und gute Gastgeber zu sein. Es wächst nur dann etwas, wenn wir alle uns bemühen, Freundschaften zu pflegen“, fasste Dompropst Msgr. Joachim Göbel zusammen.  

Zum Gottesdienst in der Alexiuskapelle kamen rund 30 Marktbeschicker. Auch Paderborns Bürgermeister Michael Dreier feierte die Heilige Messe mit.