Online für die Erweiterung des Domgeläuts spenden

Neue Domglocken sind Modell-Projekt für das Online-Spendenportal des Metropolitankapitels

Glocken im Domturm Das musikalische Geläut im Domturm soll um zwei weitere Glocken ergänzt werden.pdpPaderborn, 18. Juli 2017. Während des Paderborner Schützenfestes Anfang Juli wurde in der Maspern-Kompanie des Paderborner Bürger-Schützenvereins bereits für die neuen Domglocken gespendet. Beim diesjährigen Libori-Fest sind zudem die Kollekten der Gottesdienste im Hohen Dom für die Erweiterung des Domgeläuts bestimmt. Seit dieser Woche können alle Spendenwilligen ihre Spende auch online an das Metropolitankapitel übertragen.

Bereits seit der Nachkriegszeit gibt es den Plan für weitere Glocken im Hohen Dom zu Paderborn. Das Geläut besteht aus sechs Gussstahlglocken im Hauptturm, die 1951 vom Bochumer Verein für Gussstahlfabrikation gegossen wurden, und zwei Zinnbronzeglocken im Dachreiter, die 1984 von der Glockengießerei Petit & Gebrüder Edelbrock gefertigt wurden. Dem Geläut im Hauptturm kommt besonderer Denkmalwert zu, denn es handelt sich bei ihm um das erste europäische Domgeläut aus Gussstahl. Zudem war es dem damaligen Paderborner Erzbischof Lorenz Jaeger ein besonderes Anliegen, die Glocken vom Bochumer Verein gießen zu lassen.

Das Metropolitankapitel hat beschlossen, das vorhandene Geläut musikalisch zu optimieren. Im Zuge der Restaurierungsarbeiten soll es um zwei weitere Glocken ergänzt werden: Um eine neue kleine Glocke (Ton gis', ca. 1000 kg) als „Klangkrone” und eine neue große Glocke (Ton e, ca. 13.000 kg) als „Klangteppich”.

„Das Geläut des Paderborner Doms ist ein musikalisches Denkmal seiner Zeit. Es ist ein Denkmal der Frömmigkeit, der kirchlichen Kunst, der Glockenmusik und der Hoffnung auf ein Leben in Versöhnung und Einigkeit“, beschreibt Dompropst Monsignore Joachim Göbel. „Ziel ist, dass die neuen Glocken im Laufe des Jahres 2017 gegossen, spätestens im Frühjahr 2018 montiert und zum Festgottesdienst am 22. Juli 2018, dem 950. Jubiläumstag des Datums der Weihe des Imad-Doms, erstmalig geläutet werden.“

Spenden für die neuen Domglocken können von heute an beim Spendenportal der Bank für Kirche und Caritas unter https://www.bkc-spendenportal.de/organisation/metropolitankapitel-zu-paderborn.html übertragen werden. Unter dem Link sind zudem ausführliche Informationen zu dem Projekt zu finden. Ein Spendenbarometer zeigt dabei stets den aktuellen Stand der insgesamt eingegangenen Spenden an, die per SEPA-Lastschrift, PayPal oder Kreditkarte übermittelt werden können. Die Spende ist auch anonym möglich, Spendenquittungen können auf Wunsch ebenso ausgestellt werden.