„Ewiger Kalender“ gewährt Blick vom Hohen Dom

Kalender zeigt Giebelfiguren des Hohen Domes zu Paderborn

Daniel Born und Dompropst Monsignore Joachim Göbel stellten den „Ewigen Kalender“ mit den Giebelfiguren des Paderborner Doms vor.pdp / Thomas ThroenlePaderborn, 18. Juli 2017. Die bekannten Giebelfiguren auf dem südlichen Querhaus des Paderborner Domes stehen nicht nur hoch über den Dächern von Paderborn und segnen die zahlreichen Bewohner und Besucher der Bischofsstadt, vielmehr schmücken sie nun auch einen „Ewigen Kalender“. Dompropst Monsignore Joachim Göbel und Daniel Born stellten den vom Paderborner Metropolitankapitel herausgegebenen Kalender mit dem Titel „Blick vom Hohen Dom“ vor: Auf den zwölf Monatsblättern präsentiert er die Figuren des Südgiebels und lässt als „ewiger Kalender“ Platz für Kalendereintragungen seines Besitzers.      

„Der Südgiebel ist seit alters her das ‚Schaustück‘ des Paderborner Domes. Wir wünschen uns, dass der Kalender mit seinen Fotos dabei hilft, die Figuren des Südgiebels nicht zu übersehen, vielmehr sie neu in den Blick zu nehmen“, sagte Dompropst Monsignore Göbel. „Der Kalender ist Dompastor em. Monsignore Alois Schröder und dem 2016 verstorbenen Gerhard Krombusch gewidmet. Beide haben sich unermüdlich bemüht, den Paderborner Dom seinen Betrachtern und Besuchern zu erschließen“, sagte Daniel Born. Er und Domkapitular em. Prälat Theodor Ahrens haben die Texte zu den Bildern von Fotograf Ansgar Hoffmann geschrieben.  

Auf jedem Kalenderblatt findet sich ein großflächiges Foto einer Giebelfigur, darunter ein kurzer erschließender Text und daneben das Monats-Kalendarium mit Raum für Eintragungen, so dass jährlich wiederkehrende Termine wie Geburtstage, Weihetage, Hochzeitstage hier eingetragen werden können.  

Der Kalender kann bei der Dom-Information in der Seitenkapelle im Dom zum Preis von 4,50 Euro erworben werden.