„Glaubenszeugnis möge Orientierung und Kraft schenken“

Generalvikar Alfons Hardt dankt fünfzehn Mitarbeitern für Engagement im kirchlichen Dienst

Dienstjubiläum im Erzbistum Paderborn: Generalvikar Alfons Hardt gratulierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Erzbischöflichen Generalvikariats anlässlich ihrer 25-jährigen Berufstätigkeit im kirchlichen Dienst.pdp / Thomas ThroenlePaderborn, 8. Juni 2017. Fünfzehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erzbischöflichen Generalvikariates Paderborn feierten im ersten Halbjahr 2017 ein besonderes Jubiläum: Sie alle können auf 25 Jahre im kirchlichen Dienst zurückblicken. „In den Jahren kirchlichen Dienstes haben Sie wiederholt erfahren dürfen, dass ihr Dienst mehr ist als ein Job: Immer wieder begegnen Ihnen Menschen, die in Ihnen nicht einen Dienstleister sehen, sondern immer auch einen gläubigen, suchenden, wegbegleitenden Christen“, sagte Generalvikar Alfons Hardt am Mittwoch im Rahmen einer Feierstunde im Konrad-Martin-Haus in Paderborn.      

Ausgehend vom Hochfest Pfingsten erinnerte Generalvikar Hardt daran, dass die Botschaft von Pfingsten eine Botschaft der Kraft, des Lichts und des Sieges sei, eine Botschaft der Liebe Gottes. Die Verkündigung dieser Botschaft sei der Auftrag der Kirche durch die Zeit hindurch. Durch vielfältige Dienste und Angebote suche die Kirche diesen Auftrag zu erfüllen. „Bei all unserem guten Willen, den Menschen durch unsere Dienste und Angebote das Evangelium Jesu Christi nahe bringen zu wollen, dürfen wir die Rechnung nicht ohne den Heiligen Geist machen. Ohne ihn und sein Wirken bleibt unser Tun Stückwerk“, so der Generalvikar des Paderborner Erzbischofs im Kreis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erzbischöflichen Generalvikariats.  

V.l.n.r.: Detlef Herbers, Monika Kraas, Generalvikar Alfons Hardt, Sandra Meyer, Ingrid Hüllen, Michaele Grote.pdp / Thomas ThroenleDie Zeit um Pfingsten sei eine sehr passende Gelegenheit, um in der Kirche Dienstjubiläen zu feiern, so Generalvikar Hardt weiter. „Sie, verehrte Jubilare, haben sich mit Ihrem Glauben, Ihrer Phantasie und Ihrem Können in den Dienst nehmen lassen und sind Ihrer Aufgabe durch Jahrzehnte hindurch treu geblieben. Dafür spreche ich Ihnen heute an dieser Stelle meinen herzlichen Dank aus.“ Er wünsche den Jubilaren Kraft und Ausdauer, um den Dienst weiter in Freude und mit Zuversicht auszuüben. Zudem wünsche er den Jubilaren, dass sie „wach bleiben und unruhig“, um Gottes Spuren in der Welt zu suchen und immer neu aufzubrechen, um Gottes Geist in der Welt aufzuspüren. „Ich wünsche Ihnen, dass Ihr persönliches Zeugnis des Glaubens den Menschen Orientierung, Kraft und Zuversicht schenkt. Und nicht zuletzt, dass Sie die Freude an der Mitarbeit im Weinberg des Herrn nicht verlieren. Möge der Herr uns bei unserem Tun mit seinem Segen begleiten.“  

Unter den Jubilaren waren auch zahlreiche Gemeindereferentinnen und -referenten des Erzbistums Paderborn, die ihr Dienstjubiläum im ersten Halbjahr 2017 begingen. Eingeladen waren zudem die Ehepartner der Jubilare sowie Kolleginnen und Kollegen. Im Namen der Mitarbeitervertretungen im Erzbistum Paderborn gratulierte Sascha Büssemeier den Jubilaren: „Für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr langjähriges Wirken innerhalb unserer Dienstgemeinschaft gebührt Ihnen der Dank der Mitarbeiterschaft in den Einrichtungen des Erzbistums. Sie haben über viele Jahre hinweg ihre Schaffenskraft und Ausdauer bewiesen, haben zum Gelingen unseres gemeinsamen Auftrags für die Kirche von Paderborn beigetragen.“  

Angelika Niedziella, Maria Nutt, Generalvikar Alfons Hardt, Wolfgang Herz, Johanna Hagenhoff, Ursula Altehenger.pdp / Thomas ThroenleSonja Kleimann vom Referat Personalentwicklung der Hauptabteilung Personal und Verwaltung des Erzbischöflichen Generalvikariats, moderierte die Feier. Im Gespräch mit den Jubilaren ging sie auf deren Dienstzeit ein und machte dadurch die zahlreichen Facetten des kirchlichen Dienstes deutlich.  

Für 25 Jahre im kirchlichen Dienst wurden geehrt:  

Ursula Altehenger aus Werl. Die Diplom-Religionspädagogin ist tätig als Gemeindereferentin in der Propsteigemeinde St. Walburga in Werl und im Bereich „Beratungsdienste“ der Hauptabteilung Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn.  

Michaele Grote aus Nieheim. Die Diplom-Religionspädagogin und Diplom-Sozialpädagogin ist tätig als Gemeindereferentin im Pastoralverbund Nieheimer Land.  

Johanna Hagenhoff aus Delbrück. Sie absolvierte eine Ausbildung zur „Kirchlichen Büchereiassistentin“ und ist in diesem Arbeitsbereich tätig im Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit des Erzbistums Paderborn.  

Detlef Herbers aus Dortmund. Der Diplomtheologe ist tätig im Bereich „Sozialethische Bildung“ der St. Klemens-Kommende in Dortmund. Zugleich ist er Stellvertretender Direktor des vom Erzbistum Paderborn getragenen Sozialinstituts.  

Wolfgang Herz aus Hagen. Der Diplom-Religionspädagoge ist tätig als Gemeindereferent im Pastoralen Raum Pastoralverbund Hagen-Mitte-West.  

Ingrid Hüllen aus Marsberg. Sie ist tätig im Bereich „Rezeption / Gästebetreuung“ der vom Erzbistum Paderborn getragenen Landvolkshochschule „Anton Heinen“ in Hardehausen.

V.l.n.r.: Heide Mohr, Wolfgang Wandzioch, Generalvikar Alfons Hardt, Martin Richter, Marion Sonnenberg, Heinz Redeker.pdp / Thomas ThroenleMonika Kraas aus Arnsberg. Die Diplom-Sozialpädagogin ist tätig als „Referentin für Familienbildung“ in der Katholischen Bildungsstätte für Erwachsenen- und Familienpastoral Arnsberg.  

Sandra Meyer aus Olpe. Sie ist tätig als Hauswirtschaftliche Mitarbeiterin im vom Erzbistum Paderborn getragenen Internat für Jungen Collegium Bernardinum in Attendorn.

Heide Mohr aus Paderborn. Die Juristin ist tätig in der Zentralabteilung Rechtsamt des Erzbischöflichen Generalvikariats als „Assesorin Rechtsfragen“.  

Angelika Niedziella aus Dortmund. Sie ist tätig im Diözesanbüro für die Krankenhausseelsorge im Erzbistum Paderborn in Dortmund.  

Maria Nutt aus Warburg. Nach einer Ausbildung zur Hauswirtschafterin ist sie tätig im vom Erzbistum Paderborn getragenen Jugendhaus Hardehausen.  

Heinz Redeker aus Fröndenberg. Der Diplom-Religionspädagoge ist tätig als Gemeindereferent im Pastoralverbund Fröndenberg.  

Martin Richter aus Warburg. Er ist tätig als Hausmeister in der vom Erzbistum Paderborn getragenen Katholischen Landvolkshochschule „Anton Heinen“ in Hardehausen.  

Marion Sonnenberg aus Salzkotten. Sie ist tätig als Mitarbeiterin im Büchereidienst der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn.  

Wolfgang Wandzioch aus Ascheberg. Der Theologe ist tätig als Seelsorger in der Justizvollzugsanstalt Fröndenberg und der Justizvollzugsanstalt Hamm.