Generalvikar Alfons Hardt Stellvertretender Vorsitzender des VDD-Verwaltungsrates

Generalvikar Alfons HardtpdpPaderborn, 19. Mai 2017. Für die neue fünfjährige Arbeitsperiode des Verwaltungsrates des Verbandes der Diözesen Deutschlands (VDD) wurde jetzt Generalvikar Alfons Hardt erneut zum Stellvertretenden Vorsitzenden dieses Gremiums gewählt. „Ich freue mich über das Vertrauen und die Wertschätzung, das mir die Mitglieder mit dieser erneuten Wahl zum Stellvertretenden Vorsitzenden ausgesprochen haben“, sagte Generalvikar Hardt, der sich neben der Leitung des Erzbischöflichen Generalvikariats Paderborn in zahlreichen Gremien auch auf der Ebene der Deutschen Bischofskonferenz engagiert. Der Generalvikar des Paderborner Erzbischofs ist zudem Vorsitzender der Rechtskommission des Verbandes der Diözesen Deutschlands.  

Der Bischof der Diözese Eichstätt, Bischof Dr. Gregor Maria Hanke OSB, wurde von der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz zum Vorsitzenden des Verwaltungsrates des VDD bestimmt. Der VDD ist Rechtsträger der Deutschen Bischofskonferenz. Der Verband der Diözesen Deutschlands verbindet die rechtlich und wirtschaftlich selbständigen 27 (Erz-)Bistümer in Deutschland und kümmert sich beispielsweise um den Finanzausgleich zwischen den Bistümern sowie um übergreifende Aufgaben, zum Beispiel im Bereich des kirchlichen Arbeitsrechts. Der Verwaltungssitz des VDD befindet sich im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz in Bonn.  

Der Verwaltungsrat als Organ des VDD hat insbesondere die Vorbereitung von Beschlüssen der Vollversammlung, die der Einstimmigkeit bedürfen, zur Aufgabe. Zu seinen Aufgaben gehört auch, die erforderliche Einstimmigkeit möglichst herbeizuführen. Jedes (Erz-)Bistum ist Mitglied des Verwaltungsrates und hat dort eine Stimme. In der Regel wird dieses Stimmrecht durch den Generalvikar einer Diözese wahrgenommen. An einer Sitzung des Verwaltungsrates können bis zu zwei Vertreter eines Bistums teilnehmen. Die Sitzungen finden in der Regel halbjährlich, jeweils für zwei Tage statt.