Führung durch die „Paderborn metropolitan Cathedral"

Weihbischof Matthias König bringt australischen Austauschschülern den Paderborner Dom nahe

Gruppenbild mit Schülern 14 Schülerinnen und Schüler des Donvale Christian College aus Melbourne erhielten von Weihbischof Matthias König eine englischsprachige Führung. Mit dabei die australischen Lehrerinnen Nahed Samuel und Rebekkah Salinger, Valerie Renken vom Gymnasium St. Michael und Theda Windmann vom Droste-Haus in Verl.pdp / Lena Reiher Paderborn, 10. April 2017. Etwa 16.300 Kilometer liegen zwischen Paderborn und dem australischen Melbourne. Vergangenen Herbst hatten 14 Schülerinnen der Jahrgangsstufe EF des vom Erzbistum Paderborn getragenen Gymnasiums St. Michael diese Strecke bereits zurückgelegt. Hintergrund ist das Austauschprogramm des Gymnasiums mit seiner Partnerschule, dem Donvale Christian College in Melbourne in Australien. Derzeit läuft der Gegenbesuch einiger Schüler und Lehrern des Colleges. Seit dem 26. März sind die Gäste aus Melbourne bereits in Paderborn. Am Freitag erlebten sie eine exklusive Führung durch das Paderborner Wahrzeichen, den Hohen Dom, mit Weihbischof Matthias König.

Blick von der Orgel Von der Orgel im Hohen Dom hatten die Schülerinnen und Schüler einen einmaligen Blick in den Kirchenraum.pdp / Lena Reiher Weihbischof König, Bischofsvikar für Aufgaben der Weltkirche und Weltmission, ermöglichte den Austauschschülern eine englischsprachige Führung durch den Hohen Dom zu Paderborn. Die Jugendlichen aus Melbourne, die für insgesamt vier Wochen in Paderborn in Gastfamilien bleiben, zeigten sich sehr beeindruckt von der Bischofskirche des Erzbistums. „So etwas wie den Paderborner Dom gibt es in Melbourne nicht“, erzählt Valerie Renken, Lehrerin am Gymnasium St. Michael und Beauftragte für Fremdsprachenprojekte im englischsprachigen Raum. Koordiniert wird der Austausch zwischen den Schulen vom gemeinsamen Kooperationspartner, dem Droste-Haus, Jugendaustauschwerk im Kreis Gütersloh e.V.

Mit dem Donvale Christian College ist die Wahl auf eine christliche Partnerschule gefallen. Schülerinnen und Schüler, die das australische College besuchen wollen, müssen zuerst ein Auswahlverfahren durchlaufen, in welchem sie in vier Runden ihre Eignung bekräftigen müssen. Dabei ist es ein ausschlaggebendes Kriterium, dass die Jugendlichen ihren Glauben aktiv leben und er nicht nur „auf dem Papier“ vorhanden ist.

Die kommenden zwei Wochen verbringen die Jugendlichen in ihren Gastfamilien und auf Ausflügen.