Weihbischof König begrüßt MISEREOR-Gast aus Burkina Faso

Agrarwissenschaftler Lekoun Djeni berichtet von seinem Einsatz für Kleinbauern durch ökologische Pflanzenschutzmittel

Treffen dreier Personen Gemeinsam mit Ulrich Klauke, Leiter des Referats Weltmission, Entwicklung, Frieden im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn (links), begrüßte Weihbischof Matthias König den Misereorgast Lekoun Djeni.Erzbistum PaderbornPaderborn, 13. März 2017. Am 5. März 2017 wurde die Fastenaktion des Bischöflichen Hilfswerkes MISEREOR unter dem Leitwort „Die Welt ist voller guter Ideen. Lass sie wachsen“ eröffnet. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr die Menschen aus dem afrikanischen Burkina Faso und ihre Methoden, höhere Einkommen und Erträge zu erwirtschaften und damit die Ernährung und Versorgung für sich und ihre Familien sicherzustellen. Der Agrarwissenschaftler Lekoun Djeni, der beim MISEREOR-Partner DIOBASS, einer Aktionsforschungsgruppe örtlicher Bauern, arbeitet, hat in der vergangenen Woche das Erzbistum Paderborn besucht und dabei auch Weihbischof Matthias König von seinem Einsatz berichtet.

Der Gast besuchte im Erzbistum Paderborn landwirtschaftliche Projekte, Schulen und Gemeinden, um über die Situation der Menschen seiner Heimat zu berichten und über die Wirksamkeit der Hilfe, die über MISEREOR nach Burkina Faso gelangt. Die Aktionsforschungsgruppe DIOBASS macht das traditionelle Wissen um natürliche Schutzmethoden allgemein zugänglich und hilft nachhaltig zu wirtschaften. Weihbischof Matthias König, Bischofsvikar für Aufgaben der Weltkirche und Weltmission, zeigte sich sehr interessiert an der Arbeit Lekoun Djenis und dankte ihm für seinen unermüdlichen Einsatz.