Wechsel in Leitung der Kommission für kirchliche Zeitgeschichte im Erzbistum Paderborn

Professorin Dr. Nicole Priesching folgt auf Dr. Georg Pahlke

Professorin Dr. Nicole Priesching hat den Vorsitz der Kommission für kirchliche Zeitgeschichte im Erzbistum Paderborn von Dr. Georg Pahlke (v.r.) übernommen.pdp / Thomas ThroenlePaderborn, 7. März 2017. Erzbischof Hans-Josef Becker hat Professorin Dr. Nicole Priesching zur neuen Vorsitzenden der Kommission für kirchliche Zeitgeschichte im Erzbistum Paderborn ernannt. Die Professorin für Kirchen- und Religionsgeschichte an der Universität Paderborn folgt auf Dr. Georg Pahlke, der die Kommission seit 2005 leitete. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand als stellvertretender Leiter des Jugendhauses Hardehausen hatte der promovierte Pädagoge um Entpflichtung vom Vorsitz der Kommission gebeten. Er wird weiterhin Kommissionsmitglied sein.      

Dr. Georg Pahlke hatte 2005 den Vorsitz der Kommission für kirchliche Zeitgeschichte im Erzbistum Paderborn von Professor i. R. Prälat Ulrich Wagener übernommen, der die Kommission seit ihrer Gründung im Jahr 1978 geleitet hatte. Professorin Dr. Priesching ist somit erst die dritte Vorsitzende der Kommission und die erste Frau, die die Leitung der Kommission übernommen hat.   Im Jahr 1978 hatte der damalige Paderborner Erzbischof Dr. Johannes Joachim Degenhardt die Kommission für kirchliche Zeitgeschichte im Erzbistum Paderborn ins Leben gerufen. Der damalige Paderborner Erzbischof Degenhardt gab der Kommission den Auftrag, „die politische und soziale Wirksamkeit der Katholiken im Erzbistum Paderborn im 20. Jahrhundert zu erforschen“. In den ersten 25 Jahren ihres Bestehens stand vor allem die Aufarbeitung des Themenfeldes „Kirche und Nationalsozialismus“ im Erzbistum Paderborn im Zentrum der Kommissionsarbeit. Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Kommission im Jahr 2013 formulierte Erzbischof Hans-Josef Becker die Aufgabe, die Spuren aus der Geschichte aufzunehmen und alles zu tun, damit das Zeugnis der Kirche in der Welt verstanden wird, nach Jahrhunderten ebenso wie in der jüngsten Geschichte. Aktuell sehen die Mitglieder der Kommission für kirchliche Zeitgeschichte im Erzbistum Paderborn der Veröffentlichung eines Sammelbandes zur Rezeptionsgeschichte des Zweiten Vatikanischen Konzils im Erzbistum Paderborn entgegen, die noch in diesem Jahr erfolgen soll.  

Mitglieder der Kommission für kirchliche Zeitgeschichte im Erzbistum sind: Dr. Gisela Fleckenstein (Städtische Archivoberrätin, Brühl), Hermann Großevollmer (Oberstudienrat, Bad Driburg), Franz Hucht (Diplom Theologe, Warburg), Dr. Markus Leniger (Studienleiter, Schwerte), Dr. Arnold Otto (Diözesanarchivar, Paderborn), Dr. Georg Pahlke (Diplom Pädagoge, Warburg), Professorin Dr. Nicole Priesching (Hochschullehrerin, Paderborn), Dr. Friedrich Wilhelm Saal (Privatdozent und Akademischer Rat i. R., Dortmund), Gerhard Sander (Bistumsarchivar i. R.), Professor Dr. Hermann-Josef Schmalor (Bibliotheksleiter i. R.).  

Die neue Vorsitzende der Kommission, Professorin Dr. Nicole Priesching, wurde 1973 in Köln geboren, studierte Katholische Theologie (Diplom) und Neuere Geschichte (Magister) in Tübingen und Rom. 2003 folgte die Promotion zum Dr. theol. an der Katholisch-Theologischen Fakultät in Tübingen, 2009 die Habilitation an der Katholisch-Theologischen Fakultät in Münster. Nach Lehrtätigkeiten an den Universitäten  Saarbrücken, Würzburg und Tübingen, erhielt sie zwei Rufe auf eine Professur für Kirchengeschichte in Aachen und in Paderborn. Seit 2011 ist sie Professorin für Kirchen- und Religionsgeschichte an der Universität Paderborn. Seit 2015 ist sie Mitglied der Kommission für kirchliche Zeitgeschichte im Erzbistum Paderborn.