AUGENBLICKE 2017 – Kurzfilme im Kino

IRUM beteiligt sich an bundesweiten Kurzfilmtagen 2017

Collage mit Bildern der Kurzfilme aus der Staffel 2017Deutsche BischofskonferenzPaderborn, 7. März 2017. Seit nunmehr 25 Jahren, nämlich seit 1992 ist „AUGENBLICKE – Kurzfilme im Kino“ kirchliche Kinoarbeit mit cineastischem Anspruch und einem emphatischen Blick auf den Menschen. AUGENBLICKE ist ein Projekt des Sekretariates der Deutschen Bischofskonferenz. Es schafft internationalen, vor allem jungen Filmautoren ein Forum und bringt neuere, oft preisgekrönte Produktionen überhaupt erst auf die Leinwand. Das Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit im Erzbistum Paderborn beteiligt sich in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kinos an den „Augenblicken 2017“.      

Die Kurzfilmtage der Deutschen Bischofskonferenz bringen Kurzfilme ins Kino. „Augenblicke – 25 Jahre Kurzfilme im Kino“ zeigt Produktionen, die sich vom Mainstream der Filmlandschaft abheben. In diesem Jahr stellt das Auswahlgremium der Deutschen Bischofskonferenz nach den Kriterien „Kinotauglichkeit – inhaltlicher und ästhetischer Anspruch – originelle und lebensbejahende Unterhaltung“ ein Programm von elf Kurzfilmen zusammen, die den Blick auf die unterschiedlichsten Themen des menschlichen Lebens werfen, die zum Nachdenken und zum Gespräch anregen.  

Kurzfilme sind aufgrund ihrer Länge und der damit bedingten dramaturgischen Verdichtungen ästhetisch-künstlerisch zum Ausdruck gebrachte Lebens-Zeichen - eben filmische AUGENBLICKE. Ihre filmischen Formate sind oft ungewöhnlich und wirken bewegend, poetisch, zuweilen schockierend, aber auch urkomisch oder nachdenklich. Sie sind Zeichen der Zeit, die aufmerksam gelesen, die Hintergründe und Tiefen der Befindlichkeit der Menschen und der Gesellschaft wider-spiegeln. Manche AUGENBLICKE weisen weit über sich hinaus. Das AUGENBLICKE-Erlebnis funktioniert, wenn es Spaß macht, inspirierend wirkt und vielleicht das Gespräch, auch mit Filmemachern, anregt.  

Neben Kurzspielfilmen finden Animations- und Dokumentarfilme, gelegentlich auch Experimentalfilme, in der jährlichen Staffel ihren Platz.  

Mit „AUGENBLICKE – Kurzfilme im Kino“ gehen Kirche und ihre AV-Medienzentralen in die Kinos hinein und machen damit eine Form ihres Engagements für eine menschendienlichen Medien- und Kommunikationskompetenz praktisch erfahrbar. Nicht zuletzt aber erweisen sie damit dem Kurzfilm, der kleinen, oft übersehenen Schwester der großen Cinema die Ehre und ermöglichen ihren Produzenten die verdiente und breitere Beachtung ihrer Werke.  

Die Kurzfilmtage der Bischofskonferenz gastieren in mehreren deutschen Städten. Im Erzbistum Paderborn am 8. März 2017 im Kino Bad Driburg (ab 18 Uhr) und am 27. April 2017 im Cineplex Paderborn (ab 18 Uhr).  

Weitere Infos, eine Programmübersicht mit einer Kurzbeschreibung der gezeigten elf Filme, Termine und Bilder zu „AUGENBLICKE – Kurzfilme im Kino 2017“ finden Sie hier.