61 Kirchenmusiker und Sänger neugierig auf Musik Martin Luthers

Bildungstage für Kirchenmusik im Erzbistum Paderborn mit großer Resonanz

61 Kirchenmusiker, Sängerinnen und Sänger waren zum Bildungstag der Kirchenmusik nach Paderborn gekommen.pdp/Ronald PfaffPaderborn, 3. Januar 2017. „Martin Luther und die Kirchenmusik“ lautet das Motto der Bildungstage für Kirchenmusik im Erzbistum Paderborn, die noch bis zum 5. Januar in Paderborn stattfinden. Ein Thema, das auf große Resonanz stieß. 61 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnte Professor Dr. Paul Thissen, Leiter des Referats Kirchenmusik im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn, im Bildungs- und Gästehaus Liborianum begrüßen.

Hauptamtliche und ehrenamtliche Kirchenmusiker sowie Sängerinnen und Sänger aus  zahlreichen Chören des Erzbistums kamen nach Paderborn, um in Theorie und Praxis mehr über die Musik von Martin Luther zu erfahren, dessen Thesenanschlag in diesem Jahr den 500. Jahrestag feiert.   In Referaten „Martin Luther – Aspekte seiner Biografie, Theologie und Musikanschauung“ und „Die Kirchenmusik im Kontext der Reformation“ ging Professor Thissen auf Luthers Einfluss auf die Kirchenmusik ein. Ein zweiter Aspekt galt dem 450. Geburtstag von Claudio Monteverdi, der um 1600 für einen Stilwandel sorgte.

Am Dienstagnachmittag stand noch ein Ausflug zum Kloster Dalheim auf dem Programm, um die Ausstellung „Luther. 1917 bis heute“ zu besuchen.   Am Mittwoch, 4. Januar, findet zudem um 19.30 Uhr in der Kaiserpfalz ein Konzert mit dem Lautenisten Stephan Rath statt. Als Motto dient das Bekenntnis Luthers: „Ich liebe die Musik.“

Die gemeinsamen Chorproben für den Abschlussgottesdienst am Donnerstag (11.30 Uhr in der Kapuzinerkirche) leitete Dekanatskirchenmusiker Simon Daubhäußer (Dortmund).