Trauer um Domkapitular a. D. Heinz Walter

Domkapitular a. D. Heinz Walter am 9. Dezember verstorben

Domkapitular a. D., Propst i. R. Heinz Walter verstarb am 9. Dezember 2016.pdp Paderborn, 15. Dezember 2016. Das Metropolitankapitel des Hohen Domes zu Paderborn trauert um eines seiner früheren Mitglieder: Am 9. Dezember 2016 verstarb Domkapitular a. D. Heinz Walter im Alter von 81 Jahren. Der Verstorbene war am 14. Dezember 1996 als nichtresidierender Domkapitular eingeführt worden und nahm diese Aufgabe bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand am 1. Dezember 2003 war. An diesem Tag wurde er als Propst der Propsteigemeinde St. Magnus in Niedermarsberg pensioniert. Auch nach seiner Emeritierung als nichtresidierender Domkapitular war er noch oft im Paderborner Dom, um beispielsweise die festlichen Libori-Gottesdienste mitzufeiern.      

Dompropst Monsignore Joachim Göbel schreibt in seinem Nachruf auf den verstorbenen Domkapitular a. D.: „Wer ihn kannte und mit ihm befreundet war, wird ihn in Erinnerung halten als einen Priester, der aus überzeugtem und tiefem Glauben lebte und den Menschen stets ein ansprechbarer Pastor und fürsorgender Hirte war. Das Metropolitankapitel des Hohen Domes zu Paderborn dankt dem Verstorbenen für das Zeugnis seines Lebens und Glaubens sowie für seinen priesterlichen Dienst.“  

Der Verstorbene wurde am 24. Januar 1935 in Herne geboren und am 23. Juli 1959 in Paderborn zum Priester geweiht. Er war zunächst Vikar in der Pfarrei Heilig Geist in Iserlohn. 1965 wurde er Vikar der Gemeinde St. Petrus und Andreas in Brilon, 1966 Vikar der Gemeinde St. Laurentius in Arnsberg und zugleich Regionalvikar der damaligen Seelsorgeregion Sauerland-Nord. Von 1971 bis 1986 war er Pfarrer der Pfarrei St. Walburgis in Menden. 1986 wurde er zum Propst der Propsteigemeinde St. Magnus in Niedermarsberg ernannt. Dieses Amt hatte er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 2003 inne. In dieser Zeit war er von 1987 bis 2001 auch Dechant des Dekanats Brilon-Marsberg.  

In den Heiligen Messen im Hohen Dom zu Paderborn wird für den Verstorbenen gebetet. Die feierlichen Exequien finden am Samstag, 17. Dezember 2016 um 10 Uhr in der Propstei St. Ludgerus in Essen-Werden statt.