„Versöhnung – die Liebe Christi drängt uns“

Einladung zur „Gebetswoche für die Einheit der Christen“ im Jahr 2017

Monsignore Dr. Michael Hardt (l.) und Generalvikar Alfons Hardt weisen auf die „Gebetswoche für die Einheit der Christen“ im Jahr 2017 hin und laden zur Beteiligung ein.pdpPaderborn, 30. November 2016. Die „Gebetswoche für die Einheit der Christen“ hat eine lange Tradition. Im Jahr 2017 erfährt sie mit dem 500. Jahrestag der Reformation eine besondere Aktualität. „Versöhnung – die Liebe Christi drängt uns“ (vgl. 2Kor 5,14-20) ist das Leitwort der Gebetswoche im Jahr 2017. „Die ‚Gebetswoche für die Einheit der Christen‘ wird jedes Jahr entweder vom 18. bis 25. Januar oder in der Zeit zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten begangen“, so Monsignore Dr. Michael Hardt als Leiter der Fachstelle Ökumene im Erzbischöflichen Generalvikariat und Direktor des vom Erzbistum Paderborn getragenen Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik. Generalvikar Alfons Hardt lädt die Gemeinden im Erzbistum Paderborn ein, im Gedenkjahr der Reformation die Gebetswoche aktiv zu gestalten und sich für die Einheit der Christen einzusetzen.      

Seit 1968 werden die jährlichen Themen und Texte der „Gebetswoche für die Einheit der Christen“ von einer gemeinsamen Kommission aus Vertretern des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen im Vatikan und des Ökumenischen Rates der Kirchen erarbeitet. „Als Vorlage für diese in ökumenischer Zusammenarbeit entstandenen Texte und Vorschläge dient ein Entwurf, der jedes Jahr aus einem anderen Land stammt und der ein biblisches Leitthema in den Mittelpunkt stellt“, so Monsignore Dr. Hardt. 2017 kommen die Texte für die „Gebetswoche für die Einheit der Christen“ von einer Arbeitsgruppe aus Deutschland – dem Ursprungsland der Reformation. Die deutschsprachige Fassung der Gottesdienstordnung wird von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) durch die Ökumenische Centrale in Frankfurt erstellt und herausgegeben.  

„In vielen Gemeinden des Erzbistums Paderborn hat die „Gebetswoche für die Einheit der Christen“ eine feste und bewährte Tradition. Oftmals wird in ökumenischer Verbundenheit diese Woche in vielfältiger Art und Weise begangen, mit Gebetszeiten, Vorträgen und vielgestaltigen Treffen“, erläutert Monsignore Dr. Hardt. Sein Bruder, der Generalvikar des Paderborner Erzbischofs, ergänzt: „Wir laden die Gemeinden ein, sich insbesondere im Reformationsgedenkjahr für die Einheit der Christen einzusetzen. Wir sind gewiss, dass jede Begegnung, jedes Gespräch, jedes Gebet und jeder Gottesdienst uns weiter führt auf dem Weg zu einer sichtbaren Einheit der Christen.“  

Die Materialien für die „Gebetswoche für die Einheit der Christen“ im Jahr 2017 mit einer Gottesdienstvorlage, Plakaten und einem Arbeitsheft stehen auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (www.oekumene-ack.de) zur Verfügung. In gedruckter Form können das Gottesdienstheft und das Plakat über den Buchhandel bezogen werden.