Seelsorge zwischen Tür und Angel

Gruppenbild Um seelsorgliche Gespräche „zwischen Tür und Angel“ ging es bei einer Fortbildungsveranstaltung mit (von links) Ralf Nolte, Ludger Rickert, Elisabeth Beschorner und Pfarrer Frank Wecker.cpdUnna/Paderborn, 15. November 2016 (cpd). Erstmalig haben Klinikseelsorger und seelsorgliche Begleitungen im Erzbistum Paderborn an einem gemeinsamen Fortbildungsangebot teilgenommen.

Inhaltlich gestalteten Elisabeth Beschorner und Ludger Rickert die Abendveranstaltung. Unter dem Titel „Zwischen Tür und Angel“ setzten sich die Teilnehmer mit der Bedeutung und Relevanz seelsorglicher Kurzgespräche auseinander. Gerade diese gehören zum Alltagsgeschäft der Klinikseelsorger sowie seelsorglichen Begleitungen und setzen eine hohe Kompetenz und Präsenz in der Gesprächsführung voraus. Pfarrer Frank Wecker, Diözesanbeauftragter für die Klinikseelsorge und Ralf Nolte, Diözesanbeauftragter für die Seelsorge in stationären Einrichtungen beim Diözesan-Caritasverband, hatten das Fortbildungsangebot geplant und freuten sich über den hohen Zuspruch und die positiven Rückmeldungen zur gelungenen Veranstaltung. Das Katharinenhospital in Unna hatte für diesen Abend Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.