Wolfgang Penning ist neuer Malteser Diözesanleiter

Gruppenbild uniformierter Malteser im Grünen Der neue Vorstand der Malteser in der Erzdiözese Paderborn (v.l.): Thomas Ohm, Johanna Gräfin von Brühl, Marina Stork, Stefan Biehl, Dr. Thomas Witt, Andreas Bierod, Hubert Berschauer, Wolfgang Penning, Jürgen Plöger, Susanne Wolf, Bastian Ruhrmann. Auf dem Foto fehlen: Msrg. Prof. Dr. Peter Schallenberg, Albert Bosserhoff, Jürgen Reineke und Siegfried Krix.MalteserBüren, Dortmund, Paderborn, Siegen, 17. Oktober 2016 (Malteser). „Malteser ist man nicht allein“ – getreu diesem Motto war der große Saal der Stadthalle in Büren am 7. und 8. Oktober bis auf den letzten Platz gefüllt. Über 120 Malteserinnen und Malteser waren zur alle zwei Jahre stattfindenden Delegiertenversammlung gekommen. Als Ehrengäste der Tagung wurden Malteser Präsident Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin und Bürens stellvertretender Bürgermeister Christian Bambeck begrüßt. Wolfgang Penning aus Dortmund, bisher stellvertretender Diözesanleiter der Malteser in der Erzdiözese Paderborn, wurde zum neuen Diözesanleiter berufen. Er tritt die Nachfolge von Dr. Wolf van Lengerich an.

Viel Lob für den Vorgänger
„Dr. van Lengerich ist im besten Sinne des Wortes ein Stratege, der die vielfältigen Dienste der Malteser in den vergangenen fünf Jahren mit großem Engagement gut aufgestellt hat“, würdigte Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin den scheidenden Diözesanleiter. Unter Regie von Dr. van Lengerich wurden mehrere neue Dienste aufgebaut und damit wichtige neue Impulse auch über die Erzdiözese hinaus gesetzt. Neben der Neuaufstellung der sozialen Dienste hat Dr. van Lengerich auch eine Ehemaligenarbeit etabliert und den Malteser Hilfsdienst finanziell sehr gut aufgestellt. Für seine Leistungen wurde er jetzt mit der Malteser Dienstplakette in Silber ausgezeichnet.

Mit 44 Jahren war Dr. van Lengerich einer der jüngsten Malteser Diözesanleiter Deutschlands. Er ist verheiratet, hat vier Kinder und ist seit 1992 bei den Maltesern. Ab 2006 war er Beauftragter der Ortsgliederung in Borchen, seit 2009 zusätzlich stellvertretender Diözesanleiter und somit Mitglied des Vorstands. Im Jahr 2011 wurde Dr. van Lengerich dann zum Diözesanleiter berufen. Aus beruflichen Gründen hatte er im Sommer 2016 sein Amt zur Verfügung gestellt.

Neuer Diözesanleiter ist Wolfgang Penning
Sein Nachfolger ist Wolfgang Penning, der das Amt des Diözesanleiters jetzt allerdings kommissarisch führt. „Ich weiß aus meiner fast 20-jährigen stellvertretenden Tätigkeit, dass ich heute die Leitung eines bestens aufgestellten Diözesanverbandes übernehme, welcher operativ äußerst erfolgreich ist und als wirtschaftlich gesund bezeichnet werden kann“, sagte Penning in seiner Antrittsrede. Dieser Diözesanverband sei auch und gerade in schwierigen Zeiten bei folgenschweren Entscheidungen äußerst leistungsfähig gewesen. Penning erinnerte in diesem Zusammenhang an die Übernahme der Lourdeswallfahrt 2009 und zuletzt das Engagement in der Flüchtlingshilfe.

„Grundlage dafür sind die wunderbaren ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter. Sie leisten einen unbezahlbaren Einsatz in der spirituellen Verbundenheit zu unserem gemeinsamen Leitsatz `Bewahrung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen´.“ Wolfgang Penning appellierte an die Malteser Delegierten, weiterhin unermüdlich die sozialen Dienste vor Ort zu verrichten – als Erfüllung eines humanitären Auftrages gegenüber dem Gemeinwohl, insbesondere aber als Werke der Nächstenliebe in christlicher Tradition. „Denn unsere Hilfe ist im Namen des Herrn. Sie speist sich aus der Quelle des Evangeliums und gewinnt ihre Besonderheit dadurch, dass sie dauerhaft, verlässlich und besonders fürsorglich ist.“

Der 69-jährige Jurist ist bei Münster geboren, in Dortmund aufgewachsen und legte 1966 sein Abitur ab. Anschließend studierte er Rechtswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Wolfgang Penning ist verheiratet und hat zwei Kinder mit inzwischen drei Enkelkindern. Seit 1977 ist er in Dortmund als Rechtsanwalt und seit 1987 zusätzlich als Notar tätig. Bereits seit 1999 war er stellvertretender Diözesanleiter des Malteser Hilfsdienstes e. V. in der Erzdiözese Paderborn.

Drei Helfervertreter im Vorstand bestätigt, Stefan Biehl geehrt
Bei der Malteser Diözesandelegiertenversammlung wurden zudem vier Helfervertreter in den Vorstand gewählt: Neben Stefan Biehl aus Siegen wurden auch Thomas Ohm aus Dortmund und Marina Stork aus Paderborn in diesem Vorstandsamt bestätigt. Neu gewählt wurde Susanne Wolf aus Büren, die seit 1994 in verschiedenen Funktionen bei den Maltesern tätig ist. Stephan Biehl wurde zudem für seine zahlreichen Einsatztage mit der Malteser Einsatzmedaille ausgezeichnet.

Auf der Versammlung wurde auch ein Ausblick in das kommende Jahr gegeben. Viel haben sich die Malteser für 2017 vorgenommen: Neben der Stärkung der Verbandskultur sollt das Ehrenamtsmanagement weiterentwickelt werden. Schon jetzt können sich alle Malteser Helfer auf das große Helferfest freuen, das am 20. Mai 2017 stattfinden wird.