KLJB als „Fairer Verband“ ausgezeichnet

Gruppenbild v.l.n.r.: Alexander Plümpe (Diözesanseelsorger der KLJB im Erzbistum Paderborn), Hildegard Schäfer (Projektreferentin \"Faire Gemeinde\"), Dagmar Hanses (MdL Bündis 90/Die Grünen, Mitglied im Diözesankomitee im Erzbistum Paderborn), Sarah Schulte-Döinghaus (Diözesanvorsitzende der KLJB im Erzbistum Paderborn), Katrin Agethen (Diözesanvorsitzende der KLJB im Erzbistum Paderborn), Manuel Troike (Diözesanvorsitzender der KLJB im Erzbistum Paderborn)KLJBRüthen-Hoinkhausen, 10. Oktober 2016. Beim Herbstempfang der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) im Erzbistum Paderborn am vergangenen Sonntag in Rüthen-Hoinkhausen wurde der Jugendverband als „Fairer Verband“ ausgezeichnet. Auch das Verbandshaus der KLJB in Hoinkhausen konnte eine Auszeichnung als „Faires Bildungshaus“ entgegennehmen.

Für das Diözesankomitee überreichte Dagmar Hanses (MdL, Bündnis 90/Die Grünen) zusammen mit Hildegard Schäfer, Projektreferentin „Faire Gemeinde“, die Auszeichnung. Dabei stellte sie vor allem das Engagement der KLJB im Bereich von fairen Finanzanlagen und öko-fairer Beschaffung in den Mittelpunkt.

Die KLJB setzt sich bereits seit vielen Jahren für regionale und saisonale Verpflegung ein und unterstützt mit der Aktion Minibrot weltweit nachhaltige Projekte in der Landwirtschaft. „Viele unserer Mitglieder kommen aus ländlichen Regionen, daher liegt uns das Wohl der Landwirtschaft und die Perspektive dörflicher Strukturen sehr am Herzen“, erklärt Katrin Agethen, Diözesanvorsitzende der KLJB.

Der Einladung des KLJB-Diözesanverbands zum fairen Wettkampf im Garten des Bildungshauses in Hoinkhausen folgten mehrere Ortsgruppen aus dem ganzen Erzbistum Paderborn. In einem Quiz, einem Cola-Blindtest und einem Fair Trade-Parcours zeigten die Jugendlichen sportliches Geschick und landwirtschaftliche Kenntnisse. Die Ortsgruppen aus Alhausen, Mantinghausen und Ense-Bremen können sich nach punktgleichem Sieg über einen Tagesausflug für die gesamte Ortsgruppe freuen.

Das Projekt „Faire Gemeinde“ ehrt Gemeinden oder Pastoralverbünde, Verbände, Einrichtungen, Institutionen und Gruppierungen, die sich durch konkretes Handeln und entsprechende Öffentlichkeitsarbeit für mehr Nachhaltigkeit und internationale Gerechtigkeit in der Kirche engagieren. Projektträger sind das Diözesankomitee im Erzbistum Paderborn, der Diözesanverband Paderborn des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und das Referat Weltmission, Entwicklung und Frieden im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn. Der Schwerpunkt des Projektes ist vor allem die Umsetzung zweier Verbesserungsprojekte aus den Bereichen „Lebensmittel“, „Materialbeschaffung“, „Energie & Mobilität“ oder „Finanzen“.