„Die Beziehung zu Jesus treibt uns hinaus zu den Menschen“

Prälat Theo Ahrens und Prälat Max Eugen Kämper vor 50 Jahren zum Priester geweiht

Anlässlich ihres 50-, 60- oder 65-jährigen Weihejubiläums waren 14 Priester des Erzbistums Paderborn nach Paderborn gekommen, um gemeinsam den „Tag der Weihejubilare“ zu begehen.pdpPaderborn, 10. Oktober 2016. Vierzehn Priester des Erzbistums Paderborn kamen am Montag zum „Tag der Weihejubilare“ in Paderborn zusammen und blickten dabei auf 50, 60 oder 65 Jahre ihres priesterlichen Dienstes zurück. Weihbischof Hubert Berenbrinker, Bischofsvikar für die Begleitung der Ruhestandsgeistlichen, hatte die Priester der Weihejahrgänge 1951, 1956 und 1966 zum „Tag der Weihejubilare“ nach Paderborn eingeladen. Im Hohen Dom feierte Erzbischof Hans-Josef Becker mit den vierzehn Jubilaren einen Dankgottesdienst. „Der Herr Jesus Christus ist da und beschenkt uns mit seiner Gegenwart. Und wir Priester sind dazu gesandt, diese Gegenwart den Menschen zu eröffnen und anzutragen“, sagte Erzbischof Becker in seiner Predigt. Prälat Theo Ahrens, ehemaliger Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat, war unter den Jubilaren. Prälat Dr. Max Eugen Kemper, Botschaftsrat a. D. in Rom, wurde vor genau 50 Jahren, am 10. Oktober 1966, in Rom zum Priester geweiht.      

Weihbischof Berenbrinker begrüßte die Weihejubilare zu Beginn des Dankgottesdienstes im Hohen Dom. Erzbischof Hans-Josef Becker zelebrierte die Heilige Messe, Weihbischof Hubert Berenbrinker sowie einige der Weihejubilare konzelebrierten. In seiner Begrüßung erinnerte Weihbischof Berenbrinker auch an die mittlerweile verstorbenen Mitglieder der jeweiligen Weihejahrgänge: „Unsere Gedanken und Gebete sind heute auch bei denen, die ihren irdischen Lebensweg abgeschlossen haben: Aus dem Weihejahrgang 1951 sind mittlerweile 25 Priester verstorben, aus dem Weihejahrgang 1956 sind es 27 Mitbrüder und aus dem Weihejahrgang 1966 sind 15 Mitbrüder verstorben.“  

Erzbischof Hans-Josef Becker feierte mit den Weihejubilaren einen Dankgottesdienst im Hohen Dom, Weihbischof Hubert Berenbrinker und eine Reihe der Jubilare konzelebrierten. (V.l.n.r.:) Pfarrer i. R. Stefan Syska, Domkapitular em. Prälat Theodor Ahrens, Erzbischof Hans-Josef Becker, Weihbischof Hubert Berenbrinker, Pfarrer Dr. Bernward Hallermann.pdpDer Weg hin zum Priestertum sei für jeden ein sehr persönlicher Weg, entfaltete Erzbischof Becker in seiner Predigt. Doch dieser Weg zum Weiheamt sei zugleich ein Weg, der nicht allein gegangen werden könne: Es brauche auf diesem Weg das Geleit von anderen Menschen. Und vor allem das Geleit von Jesus Christus sei notwendig, der in seine Nachfolge rufe. Für einen Priester sei es besonders wichtig, eine lebendige Beziehung zu Jesus Christus zu haben. Dabei schließe diese Beziehung zum Herrn nicht in einem Ghetto ein, vielmehr führe sie zu den Menschen: „Die Beziehung zu Jesus Christus treibt uns hinaus zu den Menschen. Sie regt uns dazu an, den Menschen, zu denen wir gesandt sind, den Herrn anzubieten.“ Durch die Spendung der Sakramente, durch caritatives Tun, durch Verkündigung und Katechese, durch den Unterricht in der Schule, manchmal auch durch die bloße und stille Anwesenheit sei dies möglich.  

„Ihr, liebe Mitbrüder, schaut heute zurück auf fünfzig, sechzig oder gar fünfundsechzig Jahre der Verkündigung des Herrn. Die Dankbarkeit dafür, dass Er Euch dabei begleitet hat, tragen wir heute zusammen vor ihn hin, in der großen Feier der Danksagung der Kirche. Und auch ich als Erzbischof möchte Euch am heutigen Tag ein herzliches und ausdrückliches Wort des Dankes sagen: für Euren langjährigen aufopferungsvollen Dienst. Möge der Herr Euch, liebe Mitbrüder, begleiten, möge er selbst Euch in Eurem Dienst, wie immer er jetzt aussehen mag, Erfüllung und Segen schenken“, schloss Erzbischof Becker seine Predigt.  

Im Anschluss an den Gottesdienst nutzten die Weihejubilare den weiteren Vormittag zur Begegnung mit Erzbischof Hans-Josef Becker und zum gegenseitigen Austausch.  

Den Gottesdienst im Hohen Dom zu Paderborn feierten gemeinsam mit Erzbischof Hans-Josef Becker und Weihbischof Hubert Berenbrinker (Weihejahr in Klammern): Pfarrer i. R. Edgar Pauli aus Olsberg (1951), Geistlicher Rat Pfarrer i. R. Alfons Wilper aus Delbrück (1951), Ordinariatsrat i. R. Theodor Steinhoff aus Paderborn (1956), Monsignore Gerhard Wagener aus Paderborn (1956), Domkapitular em. Prälat Theodor Ahrens aus Paderborn (1966), Pfarrer i. R. Wilfried Göddeke aus Dortmund (1966), Pfarrer Dr. Bernward Hallermann aus Dortmund (1966), Geistlicher Rat Pfarrer i. R. Peter Holterhoff aus Olpe (1966), Oberstudienrat Pastor i. R. Dr. Ulrich Jenne aus Dortmund (1966), Pfarrer i. R. Werner König aus Finnentrop (1966), Pastor i. R. Benno Marker aus Dortmund (1966), Pfarrer i. R. Stefan Syska aus Bad Driburg (1966), Pfarrer i. R. Berthold Wagener aus Dortmund (1966), Pfarrer i. R. Günter Weige aus Beverungen (1966).