„… denn sie werden Erbarmen finden“ Mt 5,7

Oktober ist Monat der Weltmission - Sonntag der Weltmission am 23. Oktober 2016

Weltweite Solidarität: Weihbischof Matthias König und Theresa Fuhrmann vom Referat Weltmission-Entwicklung-Frieden erinnern an den Monat der Weltmission mit seinem Höhepunkt, dem Sonntag der Weltmission am 23. Oktober 2016.pdpPaderborn, 28. September 2016. In diesem Oktober jährt sich der Monat der Weltmission mit seinem Höhepunkt, dem „Sonntag der Weltmission“, zum neunzigsten Mal. Damit begeht die größte weltumspannende Solidaritätsaktion der Katholiken im Jahr 2016 ein besonderes Jubiläum. Unter dem Leitwort „… denn sie werden Erbarmen finden“ (Mt 5,7) sind alle Katholiken am Sonntag, 23. Oktober 2016, weltweit aufgerufen, durch ihre Spende die kirchliche Arbeit in der Einen Welt zu unterstützen: Gläubige in rund 100 Ländern spenden dann für die Arbeit der etwa 1.100 ärmsten Diözesen der Kirche in Afrika, Asien und Ozeanien, die daraus ihre Seelsorge, Ausbildung und Infrastruktur mitfinanzieren. Kirchliche Arbeit ist hier nur dank der Solidarität der Katholiken weltweit möglich. Das Internationale Katholische Missionswerk missio stellt in diesem Jahr die Philippinen in das Zentrum des Monats der Weltmission. Die Missionsbenediktinerin Schwester Cecille Ido OSB ist dazu vom 3. bis 9. Oktober 2016 zu Gast im Erzbistum Paderborn und stellt die kirchliche Arbeit auf den Philippinen vor. Der Monat der Weltmission wird für das Erzbistum Paderborn mit einem Festgottesdienst am Montag, 3. Oktober 2016, um 10 Uhr von Weihbischof Matthias König in der Pfarrkirche St. Clemens in Drolshagen eröffnet. An das Pontifikalamt schließt sich ein weltkirchliches Fest an.      

Millionen Menschen sind am „Sonntag der Weltmission“, der seit 90 Jahren jedes Jahr im Oktober begangen wird, im Gebet miteinander verbunden. In allen katholischen Gemeinden der Welt werden an diesem Tag Spenden für die ärmsten Diözesen gesammelt. Der Sonntag der Weltmission ist die weltweit größte Solidaritätsaktion der Katholiken. Hilfe und Solidarität wird dringend gebraucht: Von den weltweit rund 2.500 Diözesen der katholischen Kirche befindet sich fast die Hälfte in Ländern, die wie auf den Philippinen zu den ärmsten der Welt gehören. Das Internationale Katholische Missionswerk missio konnte 2015 rund 3,75 Millionen Euro sammeln.  

Schwerpunktland der diesjährigen missio-Aktion im Monat der Weltmission sind die Philippinen: Die Filipinos leben ihren Glauben mit großer Leidenschaft. Mehr als 80 Prozent der rund 100 Millionen Einwohner sind katholisch. Immer wieder müssen sich die Bewohner der Philippinen vor Erdbeben, Vulkanausbrüchen und Wirbelstürmen in Sicherheit bringen. Der Taifun Haiyan zerstörte 2013 weite Teile der Inseln Leyte und Samar, über 6.000 Menschen starben, hunderttausende Menschen verloren ihr Zuhause. Doch nicht allein Naturkatastrophen vernichten die Lebensgrundlage vieler Familien. Zahlreiche Menschen migrieren aufgrund von Armut und Umweltverschmutzung in Großstädte, wo sie dann in den Slums ums tägliche Überleben kämpfen müssen.  

In der philippinischen Hauptstadt Manila mit ihren Slums lebt und arbeitet Schwester Cecille Ido OSB. „Ich bin entsetzt, unter welchen Bedingungen die Kinder mit Ihren Eltern auf der Straße leben. Das Schicksal dieser Familien berührt mein Herz“, sagt Schwester Cecille Ido OSB. „Als Missionsbenediktinerin folge ich dem Ruf der Barmherzigkeit und helfe jenen, die mitten in unserer Gesellschaft unter Armut leiden“, so lautet die Mission von Schwester Cecille, die mit ihren 72 Jahren voller Energie steckt. Dank Spenden aus Deutschland hat sie mittlerweile das Familienzentrum „Tuluyan“ aufgebaut, in dem 25 Personen leben können und von der Ordensfrau unterstützt werden, indem sie Hilfe zur Selbsthilfe schenkt.  

Die Missionsbenediktinerin Schwester Cecille Ido OSB wird im Erzbistum Paderborn zu Gast sein und über ihre Heimat berichten.missioSchwester Cecille Ido OSB wird vom 3. bis 9. Oktober vor allem im Dekanat Südsauerland bei verschiedenen Veranstaltungen zu Gast sein und von der aktuellen Situation in ihrer Heimat berichten.  

Am Montag, 3. Oktober 2016, eröffnet Weihbischof Mattias König mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Clemens in Drolshagen für das Erzbistum Paderborn den Monat der Weltmission. Das Pontifikalamt mit dem Bischofsvikar für Aufgaben der Weltkirche und Weltmission im Erzbistum Paderborn beginnt um 10 Uhr. Im Anschluss an den Gottesdienst findet im nahegelegenen St.-Clemens-Haus ein weltkirchliches Fest statt. Hier stellt missio-Gast Schwester Cecille Ido OSB ihren Alltag und ihre Arbeit auf den Philippinen vor. Darüber hinaus präsentieren verschiedene weltkirchliche Initiativen aus dem Dekanat Südsauerland ihre Arbeit. Bei einem Kulturangebot von den Philippinen und philippinischen Snacks kann eine internationale Atmosphäre erlebt werden.  

Am Dienstag, 4. Oktober 2016, wird Schwester Cecille ihre Arbeit auf den Philippinen in verschiedenen Klassen des Franziskusgynasium in Olpe vorstellen. Am Dienstag-Abend ist sie um 20 Uhr im Pastoralverbund Wendener Land zu Gast, um von ihrem Engagement den Mitgliedern des Eine-Welt-Kreises und weiteren Interessierten im Pfarrheim in Wenden zu berichten.  

Am Mittwoch, 5. Oktober 2016 feiert Schwester Cecille um 8.15 Uhr einen Wortgottesdienst mit den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Rhode und trifft sich anschließend mit den Kindern und Lehrern zum Gespräch.  

Schwester Cecille Ido OSB ist am Donnerstag, 6. Oktober 2016, Gast im Gymnasium Maria Königin in Lennestadt und kommt dort am Vormittag mit Schülerinnen und Schülern verschiedener Klassen und mit deren Lehrern ins Gespräch. In der Mittagszeit besucht sie die Kinder der Kindertagesstätte und des Familienzentrums St. Marien in Lennestadt-Altenhundem und trifft um 14 Uhr mit den Eltern zusammen. Um 18 Uhr wird sie im Pfarrheim St. Johannes Baptist in Attendorn sein, um dort mit Mitgliedern des Eine-Welt-Kreises und Interessierten zusammen zu kommen.  

Am Freitag, 7. Oktober, wird sie gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern und den Lehrern des Franziskusgymnasiums in Olpe die Heilige Messe um 7.45 Uhr in der Martinus-Kirche in Olpe mitfeiern.  

Eine Begegnung im Rathaus von Kirchhundem mit Vertretern aus Politik und Kirche steht am Samstag, 8. Oktober 2016, um 10 Uhr auf dem Programm von Schwester Cecille Ido OSB. Um 14.30 Uhr nimmt sie an einer Gesprächsrunde mit einer KAB-Gruppe im Josef-Gockeln-Haus in Rahrbach teil und um 17 Uhr feiert sie den Gottesdienst in Hofolpe mit. Um 18.30 Uhr nimmt sie am Gottesdienst in Welschen-Ennest teil.  

Wer zum Sonntag der Weltmission Gutes tun möchte, kann sich auf der Homepage www.missio-hilft.de/wms informieren oder durch eine Spende die ärmsten Diözesen in Afrika, Asien und Ozeanien unterstützen:  

missio in Aachen
Pax-Bank eG
BIC GENODED1PAX  
IBAN DE23 3706 0193 0000 1221 22