„Den Menschen zugewandte Begleiter sein“

Drei Frauen und zwei Männer feiern ihre Beauftragung zum Dienst als Gemeindereferenten

Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB beauftragte drei Frauen und zwei Männer zum Dienst als Gemeindereferenten im Erzbistum Paderborn. „Lass sie zum Segen für andere werden“, sagte er im Segensgebet. V.l.n.r.: Kerstin Vieth, Elisabeth Mölder, Eva Maria Dierkes, Daniel Feldmann, Karsten Jung.pdp Paderborn, 24. September 2016. Fünf Frauen und Männer feierten am Samstag in einem Pontifikalamt mit Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB im Hohen Dom zu Paderborn ihre bischöfliche Beauftragung zum Dienst als Gemeindereferentin und Gemeindereferent im Erzbistum Paderborn. Mit der Pastoralen Beauftragung endet für die drei Frauen und die beiden Männer die Zeit ihrer Ausbildung und Berufseinführung. Als Angestellte des Erzbistums Paderborn arbeiten sie nun hauptberuflich in den Pastoralverbünden und Pastoralen Räumen. Es komme im Leben und im Dienst der neuen Gemeindereferenten darauf an, „den Schatz des Glaubens und seinen Lebenswert im Alltag vorzuleben, mit einem freudigen und hoffnungsvollen Herzen zu den Menschen zu gehen und sie mit Herz einzuladen“, sagte Weihbischof Dominicus in seiner Predigt.      

„Mit Ihren Fähigkeiten und Begabungen, Ihren Charismen und dem im Studium Erlernten, sende ich Sie im Namen unseres Herrn Erzbischofs in den ganz gewöhnlichen Alltag unserer Pfarreien und Pastoralverbünde“, sagte Weihbischof Dominicus im feierlichen Gottesdienst. Dabei zeigte sich Weihbischof Dominicus in seiner Predigt fest davon überzeugt, dass es in diesem Alltag immer wieder Momente gebe, in denen Gottes Wirklichkeit sichtbar werde, in denen Gottes Wirklichkeit in das eigene Leben und den Alltag einfalle, Begegnungen mit Menschen, die von Gottes Wirklichkeit zeugen oder die auf der Suche nach dem Schatz eines erfüllten Lebens seien. „Seien Sie offen für solche Begegnungen zum Leben, bleiben Sie mit den Ihnen Anvertrauten Schatzsucher im Alltag und bleiben Sie auch Menschen der Freude. Seien Sie den Menschen zugewandte Begleiter, die ihre Freude am Glauben mit anderen teilen und so den verborgenen Schatz im Acker des Nächten heben oder ihn wenigstens ermutigen, selbst auf der Suche zu bleiben“, rief der emeritierte Abt der Benediktinerabtei Königsmünster in Meschede und jetzige Weihbischof in Paderborn die neuen Gemeindereferenten auf.  

Einzeln treten die Gemeindereferenten vor Weihbischof Dominicus Meier OSB, der sie zum seelsorglichen Dienst in den Pastoralverbünden und Pastoralen Räumen sendet, hier Kerstin Vieth. Im Hintergrund: Elisabeth Mölder.pdp Es sei der kirchliche Auftrag von Gemeindereferenten, die Entdeckung des himmlischen Schatzes allen mit Herz und Herzlichkeit kundzutun und die Menschen beim Heben des stets schon vorhandenen Schatzes anzuleiten, sagte Weihbischof Dominicus weiter. „Ich wünsche Ihnen und uns allen das Vertrauen in das Wort der Schrift, das uns einen guten Weg weist, und uns ermutigt, immer wieder nach dem Schatz im Acker unseres Alltags zu suchen und ihn zu heben. Danke, dass Sie sich heute als Schatzsucher in unsere Erzdiözese senden lassen. Beten wir, dass Sie mit Freude überzeugende Botinnen und Boten des Lebens mit und in Gott sind!“, so Weihbischof Dominicus zum Abschluss seiner Predigt.  

Im Anschluss an die Predigt stellte Andrea Jansen vom Referat Berufseinführung Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn die neuen pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor und bat Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB, deren öffentliche Bereitschaftsbekundung zum seelsorglichen Dienst entgegen zu nehmen.  

„In jeder liturgischen Feier begegnen wir dem lebendigen Gott, der uns das Leben in Fülle verheißt. Ihm danken wir für alles, was wir im Leben geschenkt bekommen haben; auf ihn setzen wir unsere Hoffnung in Zeit und Ewigkeit. Ihm bringen wir dar, was er selbst uns geschenkt hat, alle unsere Stärken und Fähigkeiten; vor ihn tragen wir unsere Freuden und Sehnsüchte, aber auch unsere Schwächen und Ängste. In seinem Dienst wollen wir stehen. Wir bringen mit unsere Begegnungen und Beziehungen, unser Wissen, das wir im Studium erworben, und unsere Erfahrungen, die wir mit den Menschen in den Gemeinden gemacht haben. Wir vertrauen auf das Wirken des Heiligen Geistes in unserem Leben und im seelsorglichen Dienst als Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten.“ Mit diesen Worten bekundete Kerstin Vieth stellvertretend für ihre Kolleginnen und Kollegen gegenüber Weihbischof Dominicus die Bereitschaft zum seelsorglichen Dienst.  

Die neuen Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten des Erzbistums Paderborn stellten sich nach dem Gottesdienst zum Erinnerungsfoto mit Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB im Hochchor des Paderborner Dom auf. V.l.n.r.: Eva Maria Dierkes, Karsten Jung, Daniel Feldmann, Domvikar Hans Jürgen Rade, Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB, Msgr. Andreas Kurte, Kerstin Vieth, Andrea Jansen, Elisabeth Mölder.pdp „Als Getaufte und Gefirmte haben Sie Anteil am gemeinsamen Priestertum aller Gläubigen. Die Mitte Ihres Dienstes und Ihres ganzen Lebens ist Jesus Christus“, antwortete Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB und fragte dann die zukünftigen Seelsorger nach ihrer Bereitschaft zur Übernahme des Dienstes als Gemeindereferentin und Gemeindereferent: „Sind Sie bereit, die Gaben des Heiligen Geistes, die Sie in Taufe und Firmung empfangen haben, in Ihrem Dienst als Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten einzusetzen? Sind Sie bereit, unter der Leitung des Bischofs und in Zusammenarbeit mit den Priestern, Diakonen und allen Getauften am Aufbau des Reiches Gottes mitzuwirken? Sind Sie bereit, durch das Hören auf das Wort Gottes und den Empfang der Sakramente in der Liebe zu Gott zu wachsen und diese Liebe an die Menschen weiterzugeben?“. Die Gemeindereferenten antworteten jeweils mit „Ich bin bereit!“.  

Im Anschluss wurde gemeinsam das Apostolische Glaubensbekenntnis gesprochen. Mit den Worten „Der dreifaltige Gott ist der Grund, aus dem wir leben. Um ihn in Wort und Tat den Menschen zu verkünden und so den Glauben an ihn zu bezeugen, wurde Ihnen durch Erzbischof Hans-Josef Becker die Pastorale Beauftragung erteilt und die Missio Canonica verliehen“ bestätigte Weihbischof Dominicus die Bereitschaftserklärungen der Gemeindereferenten. Die Sendung wurde bekräftigt per Handschlag zwischen Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB und jedem Gemeindereferenten und den Worten „Sie sind gesandt als Gemeindereferent. Gott selbst vollende das gute Werk, das er in Ihnen begonnen hat“.  

Ein von Weihbischof Dominicus gesprochenes Segensgebet folgte: „Lebendiger Gott, in Taufe und Firmung hast du diese Frauen und Männer mit dem Reichtum deiner Gaben beschenkt. Du hast sie als Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten in die Nachfolge deines Sohnes berufen. Segne sie für ihren Dienst in deiner Kirche. Entflamme ihre Herzen mit jenem Feuer, das in vielen Zungen auf die Jünger herabkam und entfache in ihnen immer neu die Liebe zu dir und den Menschen, zu denen sie gesandt sind. Eine sie im Glauben, lenke ihre Schritte auf den Weg des Friedens und lass sie zum Segen für andere werden“.  

Andrea Jansen vom Referat Berufseinführung Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten im Erzbischöflichen Generalvikariat stellte die neuen pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor, die sich im Altarraum aufgestellt hatten.pdp Zahlreiche Angehörige, Freunde und Gemeindemitglieder nahmen am feierlichen Gottesdienst im Paderborner Dom teil. Der Text der Lesung wurde im Gottesdienst von Eva Maria Dierkes vorgetragen, Elisabeth Maria Mölder und Karsten Jung sprachen die Fürbitten. Daniel Feldmann bedankte sich am Ende des Gottesdienstes im Namen der Kollegen für die erfahrene Weggemeinschaft in Familie, Freundeskreis, Gemeinden und Ausbildung. Monsignore Andreas Kurte als Leiter der Zentralabteilung Pastorales Personal im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn und Domvikar Hans Jürgen Rade konzelebrierten im Gottesdienst. Der Gottesdienst wurde musikalisch gestaltet durch Domorganist Tobias Aehlig an der Orgel, Iris Wiersema aus Gütersloh am Keyboard und Ann-Sophie Klein aus Hildesheim an der Gitarre.  

Folgende Seelsorger feierten die Beauftragung für den Dienst als Gemeindereferentin und Gemeindereferent:  

Eva Maria Dierkes, Heimatgemeinde: St. Petrus und Andreas in Brilon, eingesetzt in den Pastoralverbünden Gütersloh Süd und Gütersloh-Mitte-West.

Daniel Feldmann, Heimatgemeinde: St. Martinus in Olpe, eingesetzt im Pastoralen Raum Pastoralverbund Bad Driburg.

Karsten Jung, Heimatgemeinde: St. Patrokli in Soest, eingesetzt im Pastoralverbund Herne-Nord.

Elisabeth Maria Mölder, Heimatgemeinde: St. Gertrudis und Johannes Evangelist in Sümmern, eingesetzt in der Pfarrei St. Johannes Baptist in Bad Arolsen.

Kerstin Vieth, Heimatgemeinde: St. Bonifatius in Paderborn, eingesetzt im Pastoralen Raum Pastoralverbund Netpherland.  

Stichwort: Gemeindereferentinnen / Gemeindereferenten

Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten arbeiten in den Pastoralverbünden und Pastoralen Räumen des Erzbistums Paderborn. Im Rahmen einer Vielzahl pastoraler Aufgaben in den Bereichen der Verkündigung, Liturgie und Diakonie werden Schwerpunkte gesetzt: In der Erstkommunion- und Firmvorbereitung, in der Jugendarbeit und Erwachsenenbildung, je nach der Situation des Pastoralverbundes und des Pastoralen Raumes. Die Ausbildung beginnt mit dem Studium der Katholischen Religionspädagogik an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Paderborn. Eine dreijährige Berufseinführung als Gemeindeassistentin / Gemeindeassistent folgt im Anschluss an das Studium.