Aktiv für Flüchtlinge

Fachtagung und Dankeschön für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe am 22. Oktober

Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind in vielfältiger Weise für Flüchtlinge aktiv, wie hier in der Beratungsstelle „O-Punkt“ in Kamen. Unter dem Titel „Aktiv für Flüchtlinge“ lädt Erzbischof Hans-Josef Becker alle Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe am 22. Oktober nach Dortmund ein.pdp-ArchivPaderborn / Dortmund, 16. September 2016. Unter dem Titel „Aktiv für Flüchtlinge“ lädt Erzbischof Hans-Josef Becker alle Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe am 22. Oktober nach Dortmund ein. Die Veranstaltung im Katholischen Centrum, unter anderem mit dem bekannten Islamismus-Experten Ahmad Mansour, soll dabei mehr sein als eine Fachtagung. „Ich verbinde mit diesem Tag meinen Dank für ein ganz besonderes Engagement und wünsche mir, dass wir uns gegenseitig darin stärken“, sagt Erzbischof Hans-Josef Becker.

Dazu gehört es auch, die Herausforderungen in der Hilfe für Geflüchtete in den Blick zu nehmen. Wie muss die Hilfe konkret aussehen, damit sie auch ankommt und nachhaltig ist? Auf welche Weise muss sie geleistet werden, damit sich Helferinnen und Helfer nicht überfordern und ihre Arbeit als bereichernd erleben? Welche Perspektiven haben die Geflüchteten bei uns und unter welchen Voraussetzungen kann eine Integration gelingen? Um diese und weitere Fragen wird es in zwei Talkrunden am Vormittag und bis zu 15 Workshops am Nachmittag gehen.

Zu Beginn hält der Islamismus-Experte und Autor des Buches „Genration Allah“, Ahmad Mansour, ein Impulsreferat. Der arabische Israeli, der mehrere Jahre Mitglied der deutschen Islamkonferenz war und für verschiedene große Zeitungen schreibt, berät in Berlin zivilgesellschaftliche Initiativen und Behörden im Umgang mit Radikalisierung und Antisemitismus bei Muslimen. Seit vielen Jahren setzt er sich aktiv für Toleranz und gegen Extremismus sowie Diskriminierung ein.

Um die Frage, „Was stärkt unser Engagement für Geflüchtete?“, geht es im Anschluss in der ersten von Christoph Tiegel moderierten Talkrunde. Die Gäste hier sind Ahmad Mansour, Dr. Thomas Witt, Flüchtlingsbeauftragter des Erzbistums Paderborn, Rudi Löffelsend, Vorstandsmitglied der Caritas- Flüchtlingshilfe Essen und Dipl. Psych. Irmgard Weishaupt, Leiterin der Beratungsstellen des Kreises Lippe.

Darüber, wie Integration gelingen kann, sprechen in einer zweiten Talkrunde Ahmad Mansour, Pastor Meinolf Wacker, Kamen, Paul Esken, Caritas-Konferenz Hl. Kreuz Arnsberg, Markus Groß, IN VIA Paderborn, Bettina Bielefeld vom Projekt „Ankommen“ in Dortmund und Omar Alfarhan, in Dortmund lebender Flüchtling.

In den Workshops werden am Nachmittag weitere Fragen der Hilfe für Geflüchtete aufgegriffen. Dabei geht es beispielsweise um den Umgang der Helferinnen und Helfer mit Belastungen oder um besondere Fragen, wie der des Kirchenasyls. Angeboten werden außerdem ein Bibelgespräch und ein Tanzworkshop. Zum Abschluss feiert Erzbischof Hans-Josef Becker mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Gottesdienst in der St. Petri-Kirche in Dortmund.

Interessenten, die an dem Tag „Aktiv für Flüchtlinge“ am 22. Oktober ab 9.30 Uhr im Katholischen Centrum in Dortmund teilnehmen möchten, können sich über die Rückmeldekarte in Einladungsflyer anmelden, der in den nächsten Tagen verschickt wird oder per E-Mail an b.welslau@caritas-paderborn.de . Dabei sollten sie angeben, an welchem Workshop sie teilnehmen möchten sowie einen weiteren Workshop als Ersatzwunsch benennen. Anmeldeschluss ist am 7. Oktober 2016.

Flyer mit Anmeldekarte

 

Weitere Informationen:
Flüchtlingskoordination im Erzbistum Paderborn
Internet: www.fluechtlingshilfe-paderborn.de
Hezni Barjosef, Tel.: 0 52 51/2 09-2 04
E-Mail: fluechtlingskoordination@erzbistum-paderborn.de