Neue Generaloberin der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vincenz von Paul

Schwester M. Katharina Mock Nachfolgerin von Schwester M. Cäcilie Müller

Die neue Generaloberin Schwester M. Katharina Mock (Mitte) mit den vier Generalrätinnen: (v.l.) Schwester Maria Wandt, Schwester M. Daniele Voss, Schwester. Bernadette M. Putz, Schwester M. Arnhilde Fischer.St. Vincenz Krankenhaus GmbHPaderborn, 13. September 2016. Schwester M. Katharina Mock ist die neue Generaloberin der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vincenz von Paul. Sie ist damit die 15. Generaloberin der Gemeinschaft, deren Mutterhaus in Paderborn steht. Sie folgt im Amt der Generaloberin Schwester M. Cäcilie Müller. Die 22 Delegierten wählten neben Schwester M. Katharina Mock auch vier Generalrätinnen in das neue Leitungsteam, das für sechs Jahre bestimmt wurde: Schwester Maria Wandt, Schwester M. Arnhilde Fischer, Schwester M. Daniele Voss, Schwester Bernadette M. Putz.      

Aufgabe der neuen Generaloberin ist es, die Geschicke der 215-köpfigen Gemeinschaft im Geiste des hl. Vincenz von Paul zu leiten. Für die Barmherzigen Schwestern ist jeder Mensch ein Kind Gottes, dem es bestimmt ist, in Fülle zu leben. Deshalb arbeiten sie in ihren Niederlassungen an der konkreten Bekämpfung von Not und Armut, wie es ihnen der hl. Vincenz von Paul vorgelebt hat. Der neuen Generaloberin ist dabei nachhaltige Hilfe wichtig: „Wer helfen will, muss sich anpassen an die sich wandelnden Anforderungen des modernen Lebens. Das werden wir auch weiterhin tun“, verspricht Schwester M. Katharina Mock.  

Im Jahr 2016 feiert die Kongregation ihr 175-jähriges Bestehen in Paderborn. Die Barmherzigen Schwestern prägten mit ihren Flügelhauben, die es bis in die 1960er Jahre gab, das Stadtbild von Paderborn, ließen neue Gebäude wie das St. Vincenz-Krankenhaus errichten, führten die stationäre Krankenpflege in der Domstadt mit ein und brachten nachhaltiges caritatives Gedankengut in die Stadt. Nicht zuletzt gründeten sie hier 1908 eine der ersten Krankenpflegeschulen Deutschlands. Somit trugen sie zur Professionalisierung der Pflege bei. In einer Ausstellung im St. Vincenz-Krankenhaus mit dem Titel „Barmherzigkeit im Krankenhaus“ lassen sie ab Ende September diese Geschichte Revue passieren.