Liebesbund ewiger Bruderschaft erneuert

Erzbistum Paderborn unterstützt Bau des Diözesanhauses in Le Mans „Maison Saint-Julien“

Erzbischof Hans-Josef Becker und Bischof Yves Le Saux erneuerten den zwischen den Diözesen Paderborn und Le Mans bestehenden „Liebesbund ewiger Bruderschaft“.pdp Le Mans / Paderborn, 5. September 2016. Mit rund drei Millionen Euro unterstützt das Erzbistum Paderborn den Bau des neuen Diözesanhauses „Maison Saint-Julien“ der französischen Diözese Le Mans. Erzbischof Hans-Josef Becker und Generalvikar Alfons Hardt nahmen am Sonntag an der feierlichen Einweihung des neuen Diözesanzentrums in Le Mans teil, das rund 9,5 Millionen gekostet hat. Dabei wurde der „Liebesbund ewiger Bruderschaft“ erneuert, der die beiden Ortskirchen von Paderborn und Le Mans seit der Überführung der Reliquien des heiligen Liborius im Jahr 836 verbindet. „Hier hat wirklich der Herr mitgebaut, und so ist ein Haus entstanden, das neben der herrlichen Kathedrale von Le Mans eine zweite Heimat werden will für die Gläubigen dieser Diözese“, sagte Erzbischof Hans-Josef Becker bei der Einweihung.      

Das neu errichtete Diözesanzentrum ist nach dem heiligen Julian benannt, dem Patron des Bistums Le Mans. Es sei beeindruckend, was in den letzten Monaten an diesem Ort entstanden sei, sagte Erzbischof Becker bei der Einweihung des neuen Diözesanhauses „Maison Saint-Julien“. „Heute dürfen wir die Einweihung des ‚Maison Saint-Julien‘ feiern, und ich möchte dir, lieber Bischof Yves, wie auch deinem ganzen Bistum zum neuen Diözesanhaus ganz herzlich gratulieren.“ Anlässlich der Errichtung und Eröffnung des neuen Diözesanhauses erneuerten Erzbischof Becker für die Erzdiözese Paderborn und Bischof Yves Le Saux den „Liebesbund ewiger Bruderschaft“, der seit der Überführung der Reliquien des Heiligen Liborius von Le Mans nach Paderborn zwischen beiden Diözesen besteht. „Einiges im neuen Diözesanhaus wird an diesen Liebesbund erinnern, insbesondere auch die Tatsache, dass die Kapelle dem heiligen Liborius geweiht wird“, so Erzbischof Becker. „Den heiligen Liborius und den heiligen Julian bitten wir an diesem wichtigen Tag um ihre Fürsprache, dass sie uns vom Himmel her immer dabei unterstützen, die seit 1180 Jahren dauernde Freundschaft nach Kräften lebendig zu erhalten.“  

Das Erzbistum Paderborn unterstützte den Bau des neuen Diözesanhauses „Maison Saint Julien“ der Diözese Le Mans mit rund 3 Millionen Euro. Am Sonntag wurde das Haus mit einem Tag der offenen Tür eingeweiht.pdp Text der Urkunde

„Weil unsere Väter im Glauben,  
Hl. Aldrich, Bischof von Le Mans,  
und Badurad, Bischof von Paderborn,  
im Jahr 836 einen Vertrag ewiger Bruderschaft abgeschlossen haben;      

Weil Gott, Vater, Sohn und Hl. Geist,  
uns die Gnade und Treue in dieser Freundschaft gegeben hat,  
trotz unserer eigenen Sünden und der Irrtümer unserer Völker;      

Weil wir erneut bezeugen wollen  
dass die Brüderlichkeit zwischen den Menschen, verwurzelt in Christus,  
ein Weg in die Zukunft für die ganze Menschheit ist:      

Wir,  
Hans-Josef Becker, Erzbischof von Paderborn,  
und Yves Le Saux, Bischof von Le Mans,  
am Sonntag, dem vierten September zweitausendsechzehn,  
wir erneuern den Liebesbund ewiger Bruderschaft  
zwischen unseren zwei Diözesen.      

Wir vertrauen dieses Haus dem Schutz des Hl. Julian an  
und weihen die Kapelle der Erinnerung des Hl. Liborius.      

Zur Ehre Gottes und zum Wohl der Menschen  
Sonntag, den vierten September zweitausendsechzehn“  

Auf der Homepage des Bistums Le Mans finden Sie weitere Fotos.

 

Text der Urkunde.pdp