„Orgel bringt Unaussprechliches zum Klingen“

Orgelweihe in der Benediktinerabtei Königsmünster durch Erzbischof Hans-Josef Becker

Die neue Orgel in der Abteikirche Königsmünster wurde am Donnerstag feierlich eingeweiht.pdp Paderborn/Meschede, 2. September 2016. „Die Orgel, die heute durch die Weihe dem profanen Gebrauch entzogen und für den Gottesdienst bestimmt worden ist, bringt Unaussprechliches zum KIingen“, betonte Erzbischof Hans-Josef Becker bei der Weihe der neuen Orgel in der Klosterkirche der Benediktinerabtei Königsmünster in Meschede. Nach achtjähriger Pause – verursacht durch einen Riss im Hauptbalg des alten Instruments – erklingt wieder Orgelmusik in der Klosterkirche.

„Orgel, geheiligtes Instrument, stimme an das Lob Gottes, unseres Schöpfers und Vaters.  Orgel, geheiligtes Instrument, erklinge zur Feier unseres Herrn Jesus Christus. Orgel, geheiligtes Instrument, besinge den Heiligen Geist, der unser Leben mit dem Atem Gottes füllt“ – die dreifache Anrufung stand am Anfang der Liturgie der Orgelweihe am Donnerstagnachmittag, nachdem Erzbischof Hans-Josef Becker das neue Instrument (der Firma Klais) mit Weihwasser gesegnet und mit Weihrauch inzensiert hatte.

Der Klang in den Ohren führe zur Wahrheit im Herzen, erinnerte Erzbischof Becker an den heiligen Augustinus, der auch durch die Musik den Weg zum Glauben gefunden habe. Wahrheit begegne in den Stimmungen, die die Musik in den Zuhörern auslöse. „Musik dringt tief ein in unser Gemüt und lässt vielfältige Bilder aufsteigen. Musik lässt aufhorchen. Alle Heiterkeit, aber auch aller Schmerz, verdichten sich in der Musik – und in wahrhaft großer Musik tut sie beides auf einmal, sagte der Erzbischof und mahnte an, dass Musik in den Gotteshäusern nicht zu banaler Effekthascherei verkommen dürfe.

„Möge die neue Orgel in der Abteikirche Königsmünster den Menschen aus Nah und Fern eine Hilfe sein, in Freude, Lob und Dank und nicht zuletzt auch im Ernst des Alltags sich Gott entgegenzustrecken, seine Liebe zu empfangen und weiterzugeben“, brachte der Paderborner Erzbischof seine Wünsche zum Ausdruck.

Erzbischof Hans-Josef Becker weihte die neue Orgel in der Abteikirche Königsmünster gemeinsam mit Abt Aloysius und Prior Abraham ein.pdp Die Resonanz auf die Orgelweihe war großartig und die vielen Besucher lauschten gespannt auf die ersten Töne der neuen Orgel, die Organist Bruder Sebastian Herfurtner OSB mit dem Gloria intonierte. „Sie wissen gar nicht, wie nervös ein Orgelbauer bei der Premiere ist“, verriet Orgelbauer Klais den Besuchern: „Wir sind sehr froh, hier unsere Arbeit tätigen zu dürfen, in einem Gebäude, das täglich mit Gottesdienst und Gesang belebt wird.“

Unter der Federführung von Prior Abraham Fischer OSB sind die Bauten – Neubau der Orgel und Renovierung der Klosterkirche – durchgeführt worden. Der Prior durfte am Donnerstag stolz und glücklich sein: „Mit dieser Orgel ist uns ein Abbild der Kirche gelungen. Es ist ein Instrument für diesen Raum, der durch das Gebet der Mönche, der Liturgie, aber auch der Stille geprägt ist. Die neue Orgel kann zugleich kraftvoll und leise sein.“

„Vielen Dank für Ihre Unterstützung“, bedankte sich Abt Aloysius Althaus OSB bei allen Spendern, die eine Patenschaft für die Orgelpfeifen übernommen und damit den Neubau mitfinanziert hatten. Es zeige den gemeinschaftlichen Sinn für ein lebendiges Kirchengebäude.