Ein Vierteljahrhundert im Hirtenamt

Bischof Dr. Franz-Josef Bode feiert Pontifikalamt zu seinem 25-jährigen Bischofsweihejubiläum im Hohen Dom

Der Bischof von Osnabrück und frühere Weihbischof in Paderborn, Bischof Dr. Franz-Josef Bode, feiert in Paderborn ein Pontifikalamt aus Anlass seines 25-jährigen Bischofsweihejubiläums.Foto: Bistum OsnabrückPaderborn, 29. August 2016. Vor 25 Jahren, am 1. September 1991, wurde Bischof Dr. Franz-Josef Bode, Bischof von Osnabrück, im Hohen Dom zu Paderborn zum Bischof geweiht und zum Weihbischof in Paderborn ernannt. Das Vierteljahrhundert als Bischof ist für Dr. Bode ein Grund zum Feiern – auch in seiner Heimatdiözese Paderborn, in der er nicht nur seine Bischofsweihe, sondern bereits 1975 die Priesterweihe empfing. Am 31. August 2016, dem Vorabend seines silbernen Bischofsjubiläums, feiert er um 18.30 Uhr im Hohen Dom zu Paderborn ein Pontifikalamt. Der offizielle Festakt zum Weihejubiläum von Bischof Dr. Bode wird am 4. September 2016 in Osnabrück stattfinden.      

Von 1991 bis 1995 war Dr. Franz-Josef Bode Weihbischof in Paderborn, bevor er am 26. November 1995 in sein Amt als Bischof von Osnabrück eingeführt wurde. Wie eng seine Verbindung zu seiner westfälischen Heimat und zum Erzbistum Paderborn auch nach mehr als zwanzig Jahren als Oberhirte des Bistums Osnabrück noch immer ist, zeigt sich unter anderem an den zahlreichen Besuchen von Bischof Dr. Bode beim Paderborner Libori-Fest. Auch anlässlich seines 40-jährigen Priesterjubiläums im Dezember 2015 kam Bischof Dr. Bode mit anderen Mitgliedern seines Weihejahrgangs zu einer Dankmesse im Hohen Dom zu Paderborn zusammen.  

Franz-Josef Bode wurde am 16. Februar 1951 in Paderborn geboren und wuchs in Etteln nahe Paderborn auf. Nach dem Abitur 1969 am Paderborner Gymnasium Theodorianum studierte er Theologie und Philosophie in Paderborn, Regensburg und Münster. 1975 wurde er im Hohen Dom zu Paderborn zum Priester geweiht. Anschließend war er als Vikar in der Gemeinde St. Antonius in Lippstadt tätig.    Von 1977 bis 1983 war er Präfekt im Erzbischöflichen Theologenkonvikt Paderborn. Die Fortsetzung seiner akademischen Studien in Bonn schloss er 1986 mit der Promotion ab. Im Anschluss wirkte er bis 1991 als Pfarrer der Gemeinde St. Marien in Fröndenberg.   

Am 1. September 1991 empfing er im Hohen Dom zu Paderborn die Bischofsweihe. Als Weihbischof in Paderborn war er Bischofsvikar für die Priesterfortbildung im Erzbistum Paderborn. Am 26. November 1995 trat er sein Amt als Bischof von Osnabrück an. Seit 2010 ist Bischof Dr. Bode Vorsitzender der Pastoralkommission der Deutschen Bischofskonferenz (DBK). Zuvor hatte er vierzehn Jahre den Vorsitz in der Jugendkommission der DBK inne. Seit 1997 ist Bischof Dr. Franz-Josef Bode Ehrendomherr am Hohen Dom zu Paderborn.