Dauerhafte Kooperation nach erfolgreicher Probephase

Zusammenarbeit zwischen Jugendverbandsarbeit und Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn

Heike Dören (BDKJ), Generalvikar Alfons Hardt, BDKJ-Diözesanvorsitzender Sebastian Koppers, Nico Schnittger (Pädagogischer Leiter für das Projekt) und Dompropst Monsignore Joachim Göbel beschlossen eine dauerhafte Kooperation an den Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn.pdpPaderborn, 15. Juni 2016. Nach nun insgesamt sechs Jahren gemeinsamer Projektphase ziehen das Erzbistum Paderborn und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) die Konsequenz der erfolgreichen Zusammenarbeit und entfristen den Kooperationsvertrag zur Zusammenarbeit von Jugendverbandsarbeit und Schule. Die dauerhafte Kooperation für die Trägerschaft der Betreuungsangebote wurde zwischen BDKJ-Vertretern sowie Generalvikar Alfons Hardt und Dompropst Monsignore Joachim Göbel am Dienstag besiegelt.

Nach den beiden dreijährigen Projektphasen ziehen die Kooperationspartner ein positives Resümee. Im Sommer 2010 wurde das Projekt gestartet, bei dem der BDKJ-Diözesanverband Paderborn die Trägerschaft der pädagogischen Übermittagsbetreuung und des außerunterrichtlichen Ganztags- und Betreuungsangebotes an neun Schulen an sieben Standorten in Trägerschaft des Erzbistums übernommen hat.

Insgesamt arbeiten 35 Frauen und Männer aus den katholischen Jugendverbänden unter dem Dachverband des BDKJ an den Schulen mit. Je nach Größe des Standorts bilden sich die Teams aus einer Fachkraft und weiteren Mitarbeitern. „Das Aufgabenfeld ist mehr aus nur Hausaufgabenbetreuung“, erläutert Nico Schnittger, Pädagogischer Leiter für das Projekt. Ihn freut besonders, dass es mittlerweile in den sechs Jahren gelungen ist, Kinder und Jugendliche anzuleiten und an die ehrenamtliche Tätigkeit heranzuführen. Klassen-Paten, Mitarbeit in der Schülervertretung oder Pausenhelfer sind klassische Aufgaben. „An vielen Standorten wurden von den Jugendlichen auch eigene Angebote initiert“, freut sich Schnittger, dass die Arbeit der letzten Jahre Früchte trägt.   Zu den erfolgreichen Projekten vor Orten zählen zum Beispiel: An der Marienschule in Hamm wurden durch die Vernetzungen im Sozialraum neue Möglichkeiten geschaffen.

Auch am Mallinckrodt-Gymnasium in Dortmund werden Selbstorganisation und Mitbestimmung durch die Etablierung von Klassenpaten groß geschrieben. Neuen Aufwind erfuhr das Konstrukt durch größer angelegte Projekte wie das Klimaschutzprojekt der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB), die unter Mitwirken von Schülern aktiv für das Thema an allen Schulen sensibilisieren und viel Raum und Anregung für Aktivitäten und Engagement bieten will. Ebenso wird die Frage der Mitbestimmung von Schülern in Schule und Gesellschaft weiter einen Schwerpunkt bilden.

 

Info:
Den BDKJ-Diözesanverband Paderborn bilden 15 BDKJ-Regionalverbände sowie die zehn Mitgliedsverbände. Mitgliedsverbände sind die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), die Katholische Landjugendbewegung (KLJB), die Kolpingjugend, der Bund der St. Sebastianus-Schützenjugend (BdSJ), die Christliche Arbeiterjugend (CAJ), die DJK Sportjugend, die Katholische Junge Gemeinde (KJG), die Katholische Studierende Jugend (KSJ), die Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG) und die Malteser Jugend.
Der BDKJ-Diözesanvorstand besteht derzeit aus Sebastian Koppers, Annika Manegold und Thomas Bensmann (Diözesanseelsorger). Oberstes Beschluss fassendes Gremium ist die BDKJ-Diözesanversammlung. Sitz des BDKJ ist die Diözesanstelle in Paderborn.