Pfarrkirche St. Cyriakus erhält Anerkennung

Hauptapsis in der Pfarrkirche St. Cyriakus in Schmallenberg-BerghausenFoto: Stanislaus Kandula Schmallenberg-Berghausen, 11. März 2016. Die Pfarrkirche St. Cyriakus in Schmallenberg-Berghausen (Hochsauerlandkreis) wurde im Rahmen des Rheinisch-Westfälischen Staatspreises für Denkmalpflege mit einer Anerkennung gewürdigt. Unter 28 Bewerbungen, die von Denkmaleigentümern und Initiativen aus Westfalen eingereicht worden waren, konnte die Kirche aus dem Erzbistum Paderborn durch ihre Restaurierungen überzeugen.      

Im Rahmen der Verleihung des Rheinisch-Westfälischen Staatspreises für Denkmalpflege Ende Februar wurde dem erst kürzlich restaurierten Gotteshaus im Sauerland eine undotierte Anerkennung zugesprochen. Grund dafür ist die hochwertige und aufwändige Restaurierung der mittelalterlichen figürlichen Wandmalereien im Chorraum. Auch das im Paderborner Bonifatius-Verlag neu erschienene Buch „Romanik und Gotik im Erzbistum Paderborn“ von Prälat Theodor Arens, Prälat Roman Mensing und dem Fotografen Stanislaus Kandula widmet der Ausstattung der Basilika St. Cyriakus in Schmallenberg-Berghausen ein ganzes Kapitel.  

Der Rheinisch-Westfälische Staatspreis für Denkmalpflege wird alle zwei Jahre im Wechsel im Rheinland und in Westfalen für den Einsatz an gefährdeten Baudenkmälern verliehen und ist auf 7.000 Euro dotiert. In diesem Jahr haben sich 28 Denkmaleigentümer beworben, deren Baudenkmäler von einer fachkundigen Jury geprüft wurden. Eine engere Auswahl von Objekten wurde anschließend vor Ort besichtigt. Neben des dotierten Preises wurden sechs undotierte Anerkennungen vom NRW-Bauministerium, vom NRW-Landtag und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) vergeben. Preisträger in diesem Jahr ist der „Hof Hallenberg“, ein restauriertes Fachwerkhaus im historischen Stadtkern von Hallenberg (ebenfalls Hochsauerlandkreis).      

Pressemitteilung zur Preisverleihung