Neuer Pfiff für die Schulgottesdienste

Zertifikatskurs der Schulliturgie – Freie Plätze in den Workshops

Im Februar starten die Workshops zur Schulliturgie des Schulpastorals im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn.Schulpastoral Paderborn, 28. Januar 2016. Schulgottesdienste sind etwas Besonderes. Daher hat die Abteilung Schulpastoral in der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn für alle Interessenten einen Zertifikatskurs „Schulliturgie“ gestartet, der für die Aufgabe des Zusammenspiels von Diakonie und Liturgie qualifiziert. „Stets zu Diensten“, so lautet das Kursprogramm, fand große Resonanz.

Etwa 70 Religionslehrer, Schulseelsorger, Gemeindepriester, Referendare, angehende Lehrer und Gemeindereferenten, die Schulgottesdienste qualifiziert, motiviert und jugendgerecht gestalten und leiten möchten, haben sich in den letzten sechs Jahren beteiligt. Aktuell beteiligen sich seit Oktober vergangenen Jahres am Zertifikatskurs. Im ersten Block referierte Pater Christoph Hammer SAC (Pädagogischer Leiter des Jugendhofs Olpe) über Grundlagen der Liturgie in der Schule. Dr. Bernward Konermann (Dramaturg, Schauspieler und Regisseur) befasste sich im zweiten Abschnitt im Dezember mit dem Thema „Gottesdienst und Verkündigung in sich verändernder Landschaft – Wo stehe ich in meiner Glaubensbiografie?“

Religionslehrer seien oft Ansprechpartner, wenn es um Schulliturgie gehe, erläutert Benedikt Bohn (Schulpastoral Erzbistum Paderborn), vor diesem Hintergrund sei der Kurs konzipiert worden. Wer eine Zertifizierung erhalten möchte, muss die beiden Blöcke absolviert haben und aus dem Programm der nun beginnenden Workshops mindestens zwei Themen belegt haben.   Diese Workshops bieten jedoch auch weiteren Interessenten die Möglichkeit, ihr Wissen aufzufrischen oder zu erweitern. Ihnen stehen die Workshops offen und eine Anmeldung ist jetzt noch über die Internetseite der Schulpastoral möglich.

"Tritt fest auf, mach’s Maul auf“, mit diesem Thema im Workshop möchte Daniel Gewand (Dipl. Theologe und Pastoralreferent im Bistum Münster) am 2. Februar in der Theologischen Fakultät Paderborn die Frage erläutern: Wie komme ich zu guten Texten?

Mit christlicher Popularmusik in der Schulliturgie beschäftigt sich Ute Balkenohl (Projektreferentin Christliche Popularmusik in der Jugendarbeit im Erzbistum Paderborn) am 3. Februar. „Shine your light and let the whole world see, we’re singing for the glory oft he risen king“, ist der Arbeitstitel dieses Workshops, der im Haus der Dommusik in Paderborn stattfindet.

„Verkündigung ist mehr als bloßes Ablesen“, behauptet Dr. Bernward Konermann am 10. Mai in der Katholische Hochschulgemeinde (KHG) Dortmund im Workshop „Verkünden – Das Wort Gottes als zeitloses Ereignis“.

Die Vorbereitung von Gottesdiensten mit Jugendlichen am Beispiel der Kulturwerkstatt in der Jugendkirche effata steht am 18. Februar in Münster im Blickpunkt der Referenten Katja Orthues (Bildungsreferentin im Bistum Münster) und Anselm Thissen (Kirchenmusiker und Bandleader).

Der Workshop „Neue Wege der Glaubenskommunikation mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen“ stellt zuerst die Frage, ob es denn die definierte „Jugend von heute“ überhaupt gibt. Am 7. April ist Minu Hedayti-Aliabadi die Impulsgeberin und gibt Einblicke in ihre Forschungsarbeit von Spoken Word und Live-Literatur. Als Referenten sind dann auch Maren Gödde, Johannes Schäfers, Anette Quartermann, Caroline Müller, Hubertus Wand und Benedikt Bohn beteiligt.

Ein Workshop, der Einblicke in neue religionspädagogische Ansätze gibt, findet am 19. Mai in der Kommende Dortmund statt. Die Schlagworte „Godlyplay – Jeux Dramatiques – Bibliolog – EgliFiguren“ erklären die Referenten Dr. Delia Freudenreich, Sr. Diethild Wicker, Solveig Falke und Adelheid Büker-Oel.   Weitere Informationen unter: www.schulpastoral-paderborn.de