Service wie er im Buche steht

"Tag der Bibliotheken", Teil 1: Öffentliche Bücherei im IRuM und Erzbischöfliche Akademische Bibliothek im Porträt

Bücher stehen immer noch im Mittelpunkt der Bibliotheken. Hier \"alte Schätze\" der Erzbischöflichen Akademischen Bibliothek Paderborn.pdp Paderborn, 23. Oktober 2015. „Tag der Bibliotheken“ - dieser jährliche Aktionstag, der am Samstag, 24. Oktober, bundesweit ausgerufen ist, wurde vom damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker 1995 ins Leben gerufen. Das Datum geht auf die Gründung der ersten deutschen Stadtbibliothek in Sachsen zurück. Heute ist die Bibliothek längst nicht mehr nur ein Ort, in dem das klassische Buch im Mittelpunkt steht. Die moderne Bibliothek verleiht alle Medien: Bücher, e-Books, DVDs, Hörbücher, ja sogar Medientechnik und ist Serviceleister für Themenpakete und Beratung.

Das Erzbistum Paderborn kann in der Domstadt gleich auf zwei bedeutsame Bibliotheken verweisen. Das IRuM (Am Stadelhof 10) als Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit mit integrierter öffentlicher Bücherei und die Erzbischöfliche Akademische Bibliothek Paderborn (Leostraße 21).

Als Teil der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalviakriat dient das IRuM „der Förderung der religionspädagogisch-katechetischen und der medienpädagogischen Arbeit im Erzbistum“, so beschreibt die Geschäftsordnung des IRUM das zentrale Anliegen der Einrichtung, die in der Kommende in Dortmund ein zweites Standbein hat. Umgesetzt werden diese Aufgaben in zwei Referaten: dem Referat Religionspädagogik und dem Referat Medienarbeit. Die Leitung des Instituts liegt bei  Direktor Gerhard Krombusch, der in seiner Person das Bindeglied zur „Schulabteilung“ ist.

Dem IRUM-Gebäude in Paderborn sind eine eigene öffentliche Bücherei und eine Mediothek angeschlossen, die täglich (außer mittwochs und sonntags) für das breite Publikum geöffnet hat, und als eine Art Muttereinrichtung für die 230 Katholischen öffentlichen Büchereien (KöB) im Erzbistum agiert. Das IRuM in Dortmund versteht sich schwerpunktmäßig als Fachbibliothek und Mediothek für religionspädagische und katechetische Fragestellungen.

Christoph Quasten. Christoph Quasten, Referatsleiter Medienarbeit des IRum.pdp „Wir verwirklichen zwei Ansprüche in einem Haus“, hebt Christoph Quasten, Referatsleiter Medienarbeit, ein Alleinstellungsmerkmal hervor. Zum einen sei die Öffentlichkeit eine Zielgruppe, da das breite Buch-Angebot jedem Interessenten zur Verfügung stehe. Zum anderen richte sich ausgewiesene Fachliteratur und die Vielfalt der Medien speziell an Religionslehrerinnen und -lehrer und an in Pfarrgemeinden tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Hier versucht das IRUM-Angebot sie in ihren Aufgaben zu unterstützen mit audiovisuellen Medien zur Ausleihe, einem Online-Medienportal oder auch dem e-book-Verleih“, ergänzt Christoph Quasten.

Die Büchereifachstelle im IRUM unter der Leitung von Hubert Vitt-Wagener unterstützt die Katholischen öffentlichen Büchereien und die rund 2.000 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort im Erzbistum Paderborn. Bei etwa einer Millionen Ausleihen spiegelt sich wider, dass das Angebot den Geschmack der Kunden trifft.

„Unsere Stärke liegt auf dem Land, wo wir oft auch einziger Anbieter sind“, fasst Christoph Quasten zusammen. Zudem sei durch die Büchereien auch der Zugang zu kirchlichen Angeboten möglich.

Lesen Sie mehr:

"Tag der Bibliotheken", Teil 2: Katholische Öffentliche Bücherei im IRuM

"Tag der Bibliotheken", Teil 3: Mit allen Sinnen ein Buch besser verstehen