Neue Glocken im französischen Bayeux als Symbol für den Frieden

Paderborn, 12. Juni 2014. Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kathedrale Notre-Dame von Bayeux/Frankreich wurde in der vergangenen Woche der Landung der Alliierten in der Normandie vor 70 Jahren gedacht. Zu diesem Anlass wurde in der Kathedrale des Bistums Bayeux-Lisieux die neue Friedensglocke „Therese-Benedicte“ geweiht. Der Guss der neuen Glocke wurde auch durch mehrere (Erz-)Bistümer in Deutschland und die Deutsche Bischofskonferenz ermöglicht. In einem Brief an Erzbischof Hans-Josef Becker bezeichnete Bischof Jean-Claude Boulanger aus dem Bistum Bayeux-Lisieux die Unterstützung als „Ausdruck der deutsch-französischen Freundschaft“.  

Die neue Friedensglocke mit dem Namen „Therese-Benedicte“ wurde in der Kathedrale Notre-Dame von Bayeux am 6. Juni 2014 von Erzbischof André Kardinal Vingt-Trois aus Paris geweiht. Sie erinnert an die an die heilige Teresia Benedikta vom Kreuz (Edith Stein), die die Kirche als Schutzpatronin Europas ehrt. An der Finanzierung der Glocke waren auch die Deutsche Bischofskonferenz sowie mehrere deutsche (Erz-)Bistümer, darunter auch das Erzbistum Paderborn, beteiligt. Die Friedensglocke „Therese-Benedicte“ wiegt 1.150 Kilogramm und ist jeweils 1,20 Meter breit und hoch. Sie hat neun Paten, deren Namen auf der Glocke stehen: Neben der englischen Königin Elisabeth II. sind dies sieben Jugendliche aus den Ländern der Alliierten und, als Vertreter Deutschlands, Lukas Berting aus Arnsberg.

Am Pfingstsonntag weihte Bischof Jean-Claude Boulanger zudem die Glocke „Rose-Francoise“ für die Kathedrale in Bayeux. Der Name „Rose“ steht für Rosa Stein, die Schwester von Edith Stein, der Name „Francoise“ ist eine Würdigung für Abbé Franz Stock: Der aus Arnsberg stammende Priester des Erzbistums Paderborn war während der Besatzung von Paris im Zweiten Weltkrieg Seelsorger in den dortigen Wehrmachtsgefängnissen und leitete unmittelbar nach dem Krieg in Chartres das als „Stacheldrahtseminar“ bekannt gewordene Priesterseminar. Auf der Glocke „Rose-Francoise“ steht in drei Sprachen ein Zitat von Abbé Franz Stock: „In den Augen Gottes gibt es weder Engländer, noch Franzosen, noch Deutsche, es gibt nur Christen oder ganz einfach Menschen.“